„Pokémon Go“ für Polizisten in Tübingen nicht erlaubt
Das im Sommer 2016 veröffentlichte Spiel "Pokemon Go" sorgt immer wieder für kuriose Meldungen.
Das im Sommer 2016 veröffentlichte Spiel "Pokemon Go" sorgt immer wieder für kuriose Meldungen. | Bild: Patrick Seeger, dpa
Stuttgart
08.02.2018 08:41
Uniformierte Vollzugsbedienstete in Tübingen dürfen auf ihren Smartphones nicht mehr Handy-Monster jagen.

Nach Auskunft von Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) wurde ein Uniformierter dabei erwischt, wie er das Smartphone-Game „Pokémon Go“ spielt. „Ich habe ihn ermahnt, das nicht zu tun in Uniform, ein förmliches Verbot ist nicht nötig“, sagte Palmer der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Stuttgart. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.



Ihre Meinung ist uns wichtig