Auftakt zur heißen Phase für HSG Konstanz
Endlich wieder jubeln, endlich wieder gemeinsam feiern: Für die HSG Konstanz soll der Auftakt gegen die Rhein Vikings Düsseldorf der Start zur Aufholjagd sein. Bild: Peter Pisa
Endlich wieder jubeln, endlich wieder gemeinsam feiern: Für die HSG Konstanz soll der Auftakt gegen die Rhein Vikings Düsseldorf der Start zur Aufholjagd sein. Bild: Peter Pisa
Trainer der HSG Konstanz, Daniel Eblen.
Trainer der HSG Konstanz, Daniel Eblen. | Bild: HSG
Handball
09.02.2018 15:24
Die Wochen der Wahrheit beginnen für die HSG Konstanz. Am Samstag fordern die Rhein Vikings aus Düsseldorf das Schlusslicht der 2. Handball-Bundesliga heraus

Handball, 2. Bundesliga: HSG Konstanz – Rhein Vikings Düsseldorf. – (Samstag, 20 Uhr, Schänzlehalle). – Die Spannung steigt: Am Samstag beginnen die Wochen der Wahrheit für die HSG Konstanz. Zum Auftakt sind am Samstag die Rhein Vikings aus Düsseldorf zu Gast in der Schänzlehalle.

Auch Vikings-Trainer Ceven Klatt weiß um die Bedeutung dieser Partie: „Das ist ein wichtiges Spiel aufgrund der Tabellenkonstellation, aber auch ein ganz schwieriges, weil die HSG gerade zu Hause unglaublich stark ist mit den Fans im Rücken.“ Das Vorhaben am Bodensee formuliert er dennoch eindeutig: „Wir können uns von den Abstiegsplätzen absetzen – das ist unser Ziel.“ Und auch HSG-Cheftrainer Daniel Eblen freut sich auf den emotionalen Start der „Mission Klassenerhalt.“ Er hofft auf einen heißen Empfang „in einer vollen Halle“ für den finanziell potenten Aufsteiger, der im Oktober noch einmal hochkarätig nachverpflichtet hat. Miladin Kozlina (34) – zuvor bei Frisch Auf Göppingen, den beiden mazedonischen Spitzenteams Metalurg und Vardar Skopje sowie GWD Minden aktiv – ist 117-facher slowenischer Nationalspieler und wurde unter anderem Champions-League-Sieger. In der sehr erfahrenen Profimannschaft verfügen jedoch nahezu alle Spieler wie beispielsweise Vize-Europameister Vladimir Bozic (34, Kroatien) über reichlich Erst- und Zweitligaerfahrung. Alleine die nach dem Aufstieg verpflichteten Neuzugänge Alexander Oelze (34), Nils Artmann (26) und Christian Hoße (29) kamen vom Erstligisten Bergischer HC, dazu Teo Coric (25) vom TVB Stuttgart ebenfalls aus Liga eins.

Eblen: „Eine extrem spielstarke und sehr erfahrene Mannschaft. Wir müssen zusehen, dass wir im Eins-gegen-Eins die sehr hohe individuelle Klasse verteidigt bekommen.“ Die HSG Konstanz geht dennoch mit viel Mut in die Begegnung, in der zwei völlig unterschiedliche Philosophien aufeinandertreffen. Im Gegensatz zum Sommer kann Eblen nun auf eine gelungene Vorbereitung zurückblicken. „Die Stimmung ist gut, wir haben gut gearbeitet und uns Selbstvertrauen erarbeitet“, erklärt der 43-Jährige. „Wir stehen vor allem in der Abwehr wieder besser, deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir gut starten“, sagt er weiter.

Ein weiterer Mutmacher, auch das im krassen Gegensatz zur Hinrunde: Die HSG kann erstmals fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich die langzeitverletzten Benjamin Schweda und Sebastian Bösing fallen bis Saisonende aus. Michael Oehler und auch Top-Torschütze Paul Kaletsch sind jedoch wieder fit. Ein Fragezeichen steht noch hinter Tom Wolf (Schulterprobleme), der gerade gegen Ende der Hinrunde furios aufspielte und maßgeblich an den letzten Erfolgen beteiligt war.

Immer noch präsent ist das Hinspiel, in dem Konstanz trotz Ballbesitz beim Spielstand von 23:23 und nur noch wenigen Sekunden Spielzeit nach einem technischen Fehler und einem schnellen Gegenstoß noch den 23:24-K.o-Schlag mit der Schlusssirene hinnehmen musste und ohne sicher geglaubten Punkt an den Bodensee zurückreisen musste. Für Daniel Eblen der bitterste Moment der Saison: „Im Heimspiel wollen wir uns alles zurückholen, was damals schief lief – dazu gehört jedoch eine Menge gegen diesen Gegner. “ Dass es von Anfang an um viel geht, ist dem A-Lizenzinhaber bewusst, doch er freut sich auf die Herausforderung, glaubt an deren Bewältigung und ein Happy End. Sehr wichtig sei es, gut reinzukommen und ein gutes Spiel zu machen, betont der gebürtige Konstanzer. „Wir wollen zeigen, wie wichtig uns der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga ist“, unterstreicht er fest entschlossen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare