Das Literaturwochenende am Untersee lockt zu Lesungen in den eigenen vier Wänden
Der Autor Hermann Kinder liest am Wochenende in Tägerwilen aus seinem Buch „Porträt eines jungen Mannes aus alter Zeit".
Der Autor Hermann Kinder liest am Wochenende in Tägerwilen aus seinem Buch „Porträt eines jungen Mannes aus alter Zeit". | Bild: Siegmund Kopitzki
Ermatingen/Berlingen/Tägerwilen
13.09.2017 18:12
Das Literaturwochenende am Untersee holt Autoren in Privaträume. Die Lesungen sollen Freude an der Literatur wecken.

Menschen öffnen ihre Häuser, lassen Fremde in ihre Privatzimmer treten. Um sich über Literatur auszutauschen und sie anderen näher zu bringen. Das ist die Idee hinter dem Literaturwochenende am Untersee. Hinter den Türen der Privatzimmer treffen Interessierte auf Autoren, die für rund eine Stunde aus eigenen oder fremden Werken lesen und im Anschluss auch mit den Zuhörern über die Texte ins Gespräch kommen möchten.

"Eines der Hauptanliegen unserer Kulturtagung sehen wir in der Herstellung eines niederschwelligen Zugangs zu Literatur, und zwar auch für Menschen, die noch nicht zu den regelmäßigen Lesern von Prosa und Dichtung gehören", teilt Margit Koemeda, Mitorganisatorin der Veranstaltung mit. Dabei denke sie besonders auch an Jugendliche, an die sich ein Teil des Angebots richte.

An zwei Tagen des kommenden Wochenendes wird es fünf Lesungen verteilt auf drei Orte geben. Beginn ist am Samstag, 16. September, um 16.30 Uhr im Breitenstein in Ermatingen. Dort liest Dieter Bachmann sowohl aus seinem Buch „Inventur – Abschied von den Dingen“. Bachmann war Journalist bei der Weltwoche und beim Tagesanzeiger-Magazin, sowie Chefredakteur der Schweizer Kulturzeitschrift du.

Zur zweiten Lesung an diesem Abend liest Bettina Spoerri ab 20 Uhr im Alten Debrunner-Haus in Ermatingen aus ihrem Roman "Herzvirus". Das Buch erzählt von einer Tochter, die erlebt, wie sich ihre Mutter, verstrickt in den Fängen einer seelischen Erkrankung, immer weiter von der realen Welt entfernt. Spoerri ist freie Autorin und leitet seit 2013 das Aargauer Literaturhaus.

Fortgesetzt werden die Lesungen am Sonntag ab 11 Uhr mit Volker Ranisch im Haus zum Gries in Berlingen. Ranisch stellt dort das Werk „Vreneli’s Gärtli“ vom Autor Oskar Panizza vor – eine ironisch abgedunkelte Liebeserklärung an die Schweiz.

Zwei weitere Lesungen erwarten die Teilnehmer des Literaturwochenendes um 17 und 20 Uhr. Zunächst steht das Werk Heinrich Bölls im Mittelpunkt. Der Autor Heiko Strech stellt anlässlich des 100. Geburtstags von Heinrich Böll mehrere Bücher des meinungsstarken Schriftstellers vor. Strech wird aus Werken lesen wie "Ansichten eines Clowns“ oder „Gruppenbild mit Dame“. Texte, in denen Böll die Gesellschaft der damaligen Zeit hinterfragte. Treffpunkt zur Lesung ist im Haus zur Glocke in Steckborn. Den Abschluss des Literaturwochenendes macht Hermann Kinder ab 20 Uhr im Rosenau in Tägerwilen. Dort liest er aus seinem Werk „Porträt eines jungen Mannes aus alter Zeit", in dem er den Weg eines im Krieg Geborenen bis zu seinem frühen Tod Anfang der 60er Jahre nachzeichnet. 
 

Karten für eine der Lesungen kosten 19 Euro, für Studenten 12 Euro. Alle fünf Lesungen kosten 75 Euro. Bestellung und Infos gibt es unter heidi@walkhoff.ch oder unter Telefon 0041-71 672 26 70.
Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare