227 Läufer in Mengen für einen guten Zweck
Kaum ist der Startschuss zum Charity Run in der Fuhrmannstadt gefallen, legen sich die Läufer gleich mächtig ins Zeug. Bilder: Reinhard Rapp
Kaum ist der Startschuss zum Charity Run in der Fuhrmannstadt gefallen, legen sich die Läufer gleich mächtig ins Zeug. Bilder: Reinhard Rapp | Bild: Reinhard Rapp
Andrea Bogner-Unden sponsort die zehnjährige Kira, Tochter von Ina Schultz.
Andrea Bogner-Unden sponsort die zehnjährige Kira, Tochter von Ina Schultz. | Bild: Reinhard Rapp
Mengen
17.10.2017 18:05
Wohltätigkeitsaktion des Mengener Gymnasiums stößt auf großes Interesse. Die Spendengelder sollen drei sozialen Einrichtungen bei der Betreuung unterstützen.

Bei der achten Auflage des vom Gymnasium Mengen organisierten Charity-Run, einem Wohltätigkeitslauf zugunsten sozialer Einrichtungen kamen am vergangenen Sonntagnachmittag insgesamt 6 586 Euro an Spendengelder zusammen. Dieses Geld fließt zu gleichen Teilen an den Caritasverband Sigmaringen für die Zusammenführung von Flüchtlingsfamilien, an das Bruder-Konrad-Haus in Sigmaringen für die medizinische Betreuung von Obdachlosen und an den Förderverein St. Christoph in Zußdorf zur tiergestützten Therapie für junge Menschen mit Behinderung auf dem Bauernhof der Familie Göhring in Rulfingen. Bereits im Vorfeld hatte sich mit 160 Anmeldungen ein gesteigertes Interesse gezeigt. Allein aus der Schule selbst kamen mehr als hundert Einträge und zwar aus allen Klassen. Desweiteren meldeten sich Läuferinnen und Läufer als Einzelteilnehmer, im Familienverbund, aus Vereinen an. Nicht nur aus dem Stadtgebiet selbst, sondern auch aus der Umgebung war das Interesse am Lauf beachtlich. Mit den Nachmeldungen vor dem jeweiligen Start stieg die Teilnehmerzahl auf stolze 227.



» alle Bilder ansehen

Damit alles im Vorfeld und an der Veranstaltung klappt, war ein knappes Hundert an Personen, einschließlich der Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsvereins im Einsatz. Benötigt wurden dazu Helfer beim Auf- und Abbau, bei der Verpflegungsausgabe, im Meldewesen und in der Auswertung der Ergebnisse sowie Streckenposten. Daran beteiligte sich auch die Lehrerschaft des Gymnasiums, allen voran Schulleiter Studiendirektor Stefan Bien, der beim zweiten Start selbst mehrere Runden absolvierte

Für jede gelaufene Runde betrug der Spendeneinsatz mindestens zwei Euro, der auch auf mehrere Sponsoren aufgeteilt werden konnte.

Einige Zeit vor dem ersten Start um 14 Uhr füllte sich der Platz vor dem Rathaus mit Sportlerinnen und Sportlern, die sich schon mal „warm liefen“. Bevor Moderator Hermann Jaksche den Countdown einleitete, gab er den Verlauf der Strecke bekannt und wies auf die Sicherheitsbestimmungen und Spielregeln hin. Eine Masse von gut 200 Leichtathleten setzte sich danach sprunghaft in Bewegung durch die Mittlere Straße, über den nördlichen und westlichen Stadtgraben wieder in die Hauptstraße zum Zieleinlauf am Rathaus.

Mit allerlei Kuriositäten als Kopfschmuck stachen diese beiden Läuferinnen, Katrin Westermann und Natalie Moser, beide Lehrerinnen am Gymnasium Mengen, hervor.
Mit allerlei Kuriositäten als Kopfschmuck stachen diese beiden Läuferinnen, Katrin Westermann und Natalie Moser, beide Lehrerinnen am Gymnasium Mengen, hervor. Bild: Reinhard Rapp

Bereits beim Einbiegen in die Hauptstraße war allerdings von der Startmasse wenig mehr zu sehen. Da kamen nach und nach die Gruppen und Grüppchen, Paare und Einzelkämpfer angerannt, angetrabt oder bereits im reduzierten Tempo. So ging es von Runde zu Runde gemächlicher zu. Ausnahmen machten natürlich die geübten Läufer, denen so gut wie keine Erschöpfung anzusehen war. „Durchhalten“ lautete für sie die Parole und es zeigte sich dann letztlich bei der Bekanntgabe der Ergebnisse.

Knapp ein gutes Dutzend Teilnehmer setzte sich beim zweiten Start um 15.30 Uhr in Bewegung. Sie überholten nach und nach die noch vom Vorstart Verbliebenen. Und nach Auswertung der Ergebnisse gaben Schulleiter Bien, Marcel Dietsche vom Gewerbeverein und Manuel Kern von der Stadtverwaltung vor einem geschrumpften Publikum die Zielläufer bekannt.

Der Charity Run

  • Ausdauerndste Läuferin, über 18 Jahre: Andrea Wetzel (16 Runden), über 40 Jahre: Alexandra Stumpp (20 Runden).
  • Ausdauernster Läufer über 18 Jahre: Andreas Kadow (36 Runden), über 40 Jahre: Ralf Allmaier (30 Runden), Kinder bis 10 Jahre: Jonas Wetzel (16 Runden), 10 bis 13 Jahre: Aaron Sigg (30 Runden). 14 bis 17 Jahre: Fabian Schedel (21 Runden).
  • Voranmeldungen: 160
  • Gesamtteilnehmer: 227, gedrehte Runden: 1910,
  • Spendenergebnis: 6 586 Euro. (rrm)
Ihre Meinung ist uns wichtig