Narren übernahmen die Macht in Tengen
Doppelte Freude für Tengens Bürgermeister Marian Schreier: Er wurde in das Kamel des Narrenvereins Kamelia gesteckt und bekam ein Ständchen zum 28. Geburtstag.
Doppelte Freude für Tengens Bürgermeister Marian Schreier: Er wurde in das Kamel des Narrenvereins Kamelia gesteckt und bekam ein Ständchen zum 28. Geburtstag. | Bild: Werner Muscheler
Zum Geburtstagsständchen für den Bürgermeister wurde geschunkelt.
Zum Geburtstagsständchen für den Bürgermeister wurde geschunkelt. | Bild: Werner Muscheler
Tengen
08.02.2018 18:21
Bürgermeister Marian Schreier wurde abgesetzt, weil die Baustellen in Tengen schlimmer als Stuttgart 21 seien. Trotzdem gab's zum Geburtstag ein Ständchen für den Schultes.

Kritikpunkte fanden die Kamelia-Narren allerhand an der Amtsführung von Bürgermeister Marian Schreier. Sie übernahmen die Macht, der Schultes wurde abgesetzt, da die Baustellen in Tengen schlimmer als Stuttgart 21 seien. Trotzdem gab es ein Ständchen zum Geburtstag.

Denn dass man in Tengen Fasnacht machen kann, das zeigte das große Narrentreffen, das der Narrenverein „Kamelia“ von Tengen anlässlich des 125-jährige Bestehens ausgerichtet hat. Für jeden Besucher der Narrentage war etwas dabei, um fasnachtliche Freude zu erleben. 7000 Hästräger von der Vereinigung Hegau-Bodensee waren zum Jubiläum nach Tengen gekommen, um am großen Umzug teilzunehmen. Fast glaubte man, es wäre Schätzelemarkt, denn auf den vielen Parkplätzen standen Auto an Auto durch die vielen Gäste aus Nah und Fern.

Das Nah Wärme Projekt in Tengen beschäftigt die Narren immer noch. Links neben Bürgermeister Marian Schreier Michael Grambau Narrenpräsident.
Das Nah Wärme Projekt in Tengen beschäftigt die Narren immer noch. Links neben Bürgermeister Marian Schreier Michael Grambau Narrenpräsident. Bild: Werner Muscheler

Nun waren die Kamelianer am Schmotzigen Donnerstag wieder in der örtlichen Fasnacht angekommen. Mit dem diesjährigen Motto „Was in Tengen passiert bleibt in Tengen“ hat die Narrenmusik mit Gefolge die Bevölkerung schon um 6 Uhr aus dem Schlaf geholt. Die Kita wurde besucht und anschließend die Schüler von der Schule befreit. Auch das Rathaus wurde nach und nach von den Narren in Beschlag genommen. Die Mitarbeiter mussten ihre Arbeit einstellen und den Narren das Rathaus überlassen. Wie in all den Jahren wartete man auf den farbenprächtigen Narrenbaumumzug, der von der Narrenmusik angeführt wurde. Mit dabei waren wieder die Burgnarren, sowie die Einzelmaske, die Graf Christoph darstellt. Gleich zu Beginn der Rathauseroberung in Tengen betonte Narrenpräsident Michael Grambau, dass man dem Bürgermeister Marian Schreier und seiner Gefolgschaft im Rathaus im zurückliegenden Jahr wieder kräftig auf die Finger geschaut habe.



» alle Bilder ansehen

Dabei habe man keine Kosten und Mühe gescheut. „Ja es hat sich einiges getan im Rathaus. Plötzlich sind wieder andere Leute im Haus beschäftigt und dies hat die Sache erschwert“, so der Narrenpräsident. In einem Zimmer habe man ein Fenster in die Wand gesägt. Leidtragend sei jetzt die Feuerwehr, weil Wasser in den Unterrichtsraum laufe. Die Narren bemängeln auch die Nahwärmeversorgung, deren Bauarbeiten kein Ende nähmen. Es sei schlimmer als Stuttgart 21. Unsägliche Baustellen ohne Schilder, Schlaglöcher und Gräben, das habe die Bürger sehr geärgert. Der Bürgermeister nahms gelassen, konnte er doch im dritten Amtsjahr bei seiner närrischen Absetzung seinen 28. Geburtstag feiern. In Versform nahm er auf alle Kritikpunkte bravourös Stellung und dann hatte Schreier doch noch einen Wunsch an die Narren, nämlich den Besuch beim Rathaus zu einem früheren Zeitpunkt am schmutzigen Donnerstag zu organisieren. „Man möge die Absetzung des Bürgermeisters früher starten, um nicht so lange auf Grambau und die Narren zu warten“, so der Schultes. Anschließend wurde beim Rathaus der zweite Narrenbaum aufgestellt und für die Kinder gab’s feine Würstchen.

Die Masken des Narrenverein Kamelia
Die Masken des Narrenverein Kamelia Bild: Werner Muscheler

 

Das weitere Programm

  • Fasnachtsamstag: 20.54 Uhr: Bunte Palette in der Kameliahalle unter musikalischer Begleitung durch die Tanz- und Stimmungsband „The flamming Stars“. Hallenöffnung: 18.30 Uhr.
  • Fasnachtdienstag: 14.30 Uhr: Kinderumzug mit Begleitung der Narrenmusik. Treffpunkt bei der Metzgerei Frieden. Anschließend Kinder- und Seniorenfasnacht Programm und närrischem Treiben in der Kameliahalle. 17.45 Uhr: Traditionelle Fasnachtsbeerdigung mit anschließender Fasnachtsverbrennung an der Schule, mit Ausgabe von kostenlosem Glühwein und Kinderpunsch. (mus)

 

Ihre Meinung ist uns wichtig