Bunter Spaß am Fasnachtsfreitag
Linke Hand und rechtes Bein hoch, hieß es beim Stopptanz-Spiel beim Kinderball der Taubengärtner in Seelfingen. Andrea Gunnesch macht es vor.
Linke Hand und rechtes Bein hoch, hieß es beim Stopptanz-Spiel beim Kinderball der Taubenriedgärtner in Seelfingen. Andrea Gunnesch macht es vor. Bild: Isabelle Arndt | Bild: Isabelle Arndt
Raum Stockach
09.02.2018 18:06
Groß und Klein feiern in Hindelwangen, Zizenhausen, Seelfingen und Ludwigshafen gemeinsam Fasnacht. Die Angebote für Kinder waren sehr gut besucht. In Ludwigshafen gab es einen kleinen Umzug mit Narrenbaum, in Seelfingen war der Ball zum letzten Mal im Schulhaus.

Der Fasnachtsfreitag stand tagsüber ganz im Zeichen der kleinen Narren. Überall waren Kinderbälle, überall herrschte gute Stimmung und die zahlreichen Superhelden, Prinzessinnen, Cowboys, Zauberer und Tiger, Bären, Ritter oder Gilden-Nachwuchs feierten. In knallbuntgen und fantasievollen Kostümen vergnügten sich die Kleinen bei den Nachmittagsprogrammen oder zogen auch mit einem eigenen, kleinen Narrenbaum durch die Straßen. Dies sind vier der Veranstaltungen:

  • Hindelwangen: Der Kinderball wurde ein närrischer Spielenachmittag. Etwa 100 Nachwuchs-Narren kamen kostümiert in die Nellenburghalle. "Für die Kinder sind die Verkleidungen natürlich immer etwas besonderes", erzählte Nina Schätzle vom Narrenverein Nellenburg Hindelwangen, die den Ball bereits seit 20 Jahren organisiert, diesmal unter dem Motto "Kleine Schlümpfe". Während die Kinder auf der Bühne spielten, Luftballons mit dem Bauch zum Platzen brachten, auf Bänken balancieren und durch Reifen sprangen, saßen die Eltern gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen. Für Sabine Liebesheim, die gemeinsam mit der dreijährigen Tochter Lena den Ball besuchte, gehört der Termin seit Jahren zur Pflicht: "Die Fasnet ist ja die fünfte Jahreszeit und durch den Kinderball wachsen auch die Jüngsten in diese Tradition hinein."
    Beim Kinderball in Hindelwangen stand vor allem spielerische Unterhaltung auf dem Programm. Hier klettert Lena Liebeheim, drei Jahre alt, durch den Hula-Hoop-Ring. Bilder: Lukas Reinhardt
    Beim Kinderball in Hindelwangen stand vor allem spielerische Unterhaltung auf dem Programm. Hier klettert Lena Liebeheim, drei Jahre alt, durch den Hula-Hoop-Ring. Bild: Lukas Reinhardt
  • Zizenhausen: Dass Cowboys und Indianer gut miteinander können, zeigten die Kleinsten beim Kinderball in Zizenhausen. Unter dem Motto "Wilder Westen" strömten Kinder und Eltern in die närrisch geschmückte Heidenfelshalle.
    Der Ball begann, begleitet von den Höhlentuutern, dem fasnachtlichen Zizendorfer Musikverein, mit dem Stellen des Kindernarrenbaums. Zusammen mit den Stumpenmachern trugen die Kinder den knapp sechs Metern langen Baum in die Halle. Doch der musste zunächst noch mit der Handsäge von den Jungnarren gekürzt werden. Das übernahm Janik Maier, selbst Stumpenmacher-Nachwuchs. Er erklärte, dass er sich auf das Narrenbaumstellen am meisten gefreut habe: "Das macht einfach am meisten Spaß." Der Ball war somit eröffnet. Anschließend schlängelte sich eine Polonaise durch die Gänge zwischen Stühlen und Tischen. "Die Kinder sollen hier einfach Spaß haben und Kinder sein", erzählte Organisatorin Marlin Jagow. Und Wolfgang Albiez, Narrenpräsident der Narrenvereinigung Zizenhausen ergänzte: "Als Narr muss man auch im hohen Alter immer etwas Kind bleiben."
    Weil der Nachwuchs-Narrenbaum beim Kinderball in Zizenhausen zu lang ist, stutzt Janik Maier (rechts) ihn eifrig mit einer Säge. Bild: Lukas Reinhardt
    Weil der Nachwuchs-Narrenbaum beim Kinderball in Zizenhausen zu lang ist, stutzt Janik Maier (rechts) ihn eifrig mit einer Säge. Bild: Lukas Reinhardt
  • Seelfingen: Ihren letzten Kinderball im alten Schulhaus feierten die Taubenriedgärtner Seelfingen – nicht etwa, weil es keinen Kinderball mehr geben soll. Das alte Schulhaus soll abgerissen werden und Platz für das neue Feuerwehrhaus machen. Der Veranstaltungsort für 2019 steht noch nicht fest, im Rennen sind laut der Vereinsvorsitzenden Martina Braun das Schützenhaus oder das alte Feuerwehrhaus. Ob da auch so viele Kinder tanzen und basteln können, werde man sehen. Beim diesjährigen Kinderball kamen bis zu 30 Kinder und spielten Dosenwerfen, Tanzspiele oder bastelten zusammen. "Wir überlegen uns jedes Jahr auch etwas Neues", erklärte Tanja Gunnesch. Sie organisiert den Nachmittag mit Christine Petersen, gemeinsam hatten sie Spinnen oder Monster zum Basteln vorbereitet. Für die Eltern war auch gesorgt, im Nebenraum gab es eine lange Kuchentafel. "Die Kinder warten eher auf die heiße Wurst als auf Kuchen", sagte Gunnesch – die gebe es abschließend, ebenso wie eine Verlosung. Dabei gebe es zwar Nieten, aber keine Verlierer: Gunnesch und Petersen haben immer einen Trostpreis parat.
  • Ludwigshafen: Ein kleiner Narrenbaum, ein Umzug und viele Spiele beherrschten in Ludwigshafen den Fasnachtsfreitag. Vertreter der Seehasen-Zunft zogen mit zahlreichen Familien von der Sernatingenschule zum katholischen Gemeindezentrum. Sie hatten den Kindernarrenbaum im Schlepptau. Die Kinder durften selbst Hand anlegen und ihn durch die Straßen ziehen. Mitglieder des Musikvereins spielten dazu und führten den Umzug an. Die Seehasen stimmten unterwegs "Hoorig isch die Katz" an – die Umzugsteilnehmer schmetterten die Reime mit. Vor dem Gemeindezentrum bekam der Narrenbaum noch etwas mehr Schmuck, ehe ihn die Holzhauer direkt neben der Treppe aufstellten. Dort bleibt er bis Dienstag und wird dann gemeinsam mit dem großen Baum der Gemeinde gefällt. Für die Familien gab es im Anschluss an den Umzug den Kinderball. Die Halle war sofort voll und die Kinder stürzten sich auf die verschiedenen Spiele auf der Bühne und an der Fensterfront. Es gab zum Beispiel Dosenwerfen ein Riesenpuzzle.
    Vor dem katholischen Gemeindezentrum Ludwigshafen steht bis Dienstag ein Kinder-Narrenbaum. Kinder, Eltern, Seehasen und Musikverein brachten ihn gemeinsam in einem Umzug dorthin. <sup></sup>Bild: Ramona Löffler
    Vor dem katholischen Gemeindezentrum Ludwigshafen steht bis Dienstag ein Kinder-Narrenbaum. Kinder, Eltern, Seehasen und Musikverein brachten ihn gemeinsam in einem Umzug dorthin. Bild: Ramona Löffler

 

Mehr Programm in den kommenden Tagen

  • Samstag: In Hoppetenzell ist am Samstag, 10. Februar, um 14 Uhr Kinderball in der Johanniterhalle. In Winterspüren findet ebenfalls um 14 Uhr ein Kinderball in der Lichtberghalle statt. Ein Kinder- und Seniorennachmittag ist auch um 14 Uhr in der Kirnberghalle in Orsingen.
  • Montag: In Eigeltingen sind am Montag, 12. Februar, um 13.30 Uhr Kinderumzug und Kindernachmittag in der Krebsbachhalle. Am selben Tag ist auch Kinderball in Zoznegg, er beginnt um 14.30 Uhr. Um 14 Uhr ist zudem ein Kinderball in Liggersdorf.
  • Dienstag: Der Bodmaner Kinderball ist am Fasnachtsdienstag, 13. Februar, um 14 Uhr im Seeum. In Stockach ist Kinderumzug. Er beginnt um 14 Uhr am Hotel Fortuna und führt zum Kinder-Narrebomm-Setze zum Gustav-Hammer-Platz in die Oberstadt. Um 15 Uhr ist anschließend Kinderball im Bürgerhaus Adler Post. (löf)

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare