Zoffingen-Neubau kommt in die Politik
Das ist der Schauplatz, wie er heute aussieht: Wo jetzt noch ein Platz ist und Kastanien stehen, ist der Anbau geplant.
Das ist der Schauplatz, wie er heute aussieht: Wo jetzt noch ein Platz ist und Kastanien stehen, ist der Anbau geplant. | Bild: Jörg-Peter Rau
Konstanz
30.08.2017 14:47
Die Caritas will ihre Pläne für das neue Pflegeheim in der Niederburg öffentlich vorstellen. Das Rathaus verschickt hierfür explizit eine öffentliche Einladung. Das ist nicht üblich.
Konstanz interessiert Sie?

Bestellen Sie den Gratis-Newsletter "Wasserstand" von Redaktionsleiter Jörg-Peter Rau.

Steht die Sitzung eines politischen Gremiums an, versendet das Pressebüro der Stadtverwaltung vorab öffentliche Mitteilungen an die Medien und weist auf der städtischen Internetseite darauf hin. In den Ankündigungen sind die wichtigsten Punkte auf der Tagesordnung zusammengefasst. Eine eigenständige Meldung hat die Mädchenschule Zoffingen erhalten. Das verdeutlicht, um welch sensibles Thema es geht, wenn die Caritas am Donnerstag, 21. September, im Technischen und Umweltausschuss (ab 16 Uhr, Sitzungssaal Technisches Rathaus) ihre Pläne Pläne für einen Um- und Ausbau zum Pflegeheim vorstellen wird.

Zu der Sitzung, die ohnehin öffentlich ist, sind alle Interessierten eingeladen, nicht nur die Gruppe der Kritiker um Brigitte Rabus, Haro Eden, Stephan Schulz und Rolf Huesgen. Sie sind nicht grundsätzlich gegen dei Pläne für die zum Schuljahresende 2018/2019 endende Mädchenschule, aber "mit Augenmaß". Die Caritas will 105 Pflegeplätze als Ersatz für das Marienhaus im Paradies schaffen. Dafür sei ein Anbau im Schulhof notwendig, so Vorstand Andreas Hoffmann. Die Kritiker stören sich an der Größe der "Nachverdichtung" und sie sorgen sich um den Verkehr und das Parken. Das Marienhaus soll zu einem Quartierszentrum werden. Politische Brisanz hat das Projekt erhalten, nachdem die Freie Grüne Liste (FGL) die Aufstellung eines Bebauungsplans für das Areal in der Niederburg gefordert hatte. Das würde die Pläne der Caritas verzögern. Sie könnte nicht mehr nach Paragraf 34 des Baugesetzbuches, wonach der Neubau genehmigungspflichtig ist, wenn er sich in die Umgebung einfügt. Dem steht der dringende Bedarf an Pflegeplätzen entgegen.

Die Interessengemeinschaft "Zukunft-Zoffingen" macht Aktion: Sie laden zu einem Infostand am Freitag, 1. September, ab 18 Uhr an der Klostergasse ein und haben die Historikerin Monika Küble eingeladen, um 19 und 20 Uhr jeweils zehn Minuten über die historische Altstadt Niederburg zu sprechen.

0 Kommentare