Jochen Fecht: Neuer Sternekoch übernimmt in Konstanz das San Martino
Jochen Fecht (links) und Thomas Haist übernehmen im April das San Martino in Konstanz.
Jochen Fecht (links) und Thomas Haist übernehmen im April das San Martino in Konstanz.
Konstanz
04.03.2014 07:19
Sternekoch Jochen Fecht übernimmt mit Thomas Haist ab April das San Martino in Konstanz.
Konstanz interessiert Sie?

Bestellen Sie den Gratis-Newsletter "Wasserstand" von Redaktionsleiter Jörg-Peter Rau.

Erst vor kurzem sind Jochen Fecht (42) und Thomas Haist (43) von den Gastro-Kritikern ausgezeichnet worden. Im 2013 eröffneten Gourmet Restaurant Nocturne in Schloss Brunnegg in Kreuzlingen haben der Küchenchef und der Restaurantleiter auf Anhieb 15 Gault Millau-Punkte und einen Michelin-Stern geholt. „Jochen Fecht ist ein Koch mit Zukunft“, schrieben die Kritiker des Gault Millau. Nun will das eingespielte Team in Eigenregie weitermachen. Im April übernehmen sie das Restaurant San Martino in Konstanz.

„Der Stern war wie ein Ritterschlag“, erinnert sich Jochen Fecht an den vergangenen Herbst zurück. „Du weißt, was du kannst, willst einen Stern auf deinen Namen und denkst natürlich an die nächste Herausforderung, an ein eigenes Restaurant.“ Dass dies aber so schnell passieren würde, hätten Jochen Fecht und Thomas Haist dann doch nicht gedacht. Wieder einmal, wie so oft in ihrem Leben, hatte eine Entscheidung mit dem Sternekoch Bertold Siber zu tun. „Er war der Vermittler und hat uns für das San Martino begeistert“, sagt Thomas Haist.



Der Ort als solcher ist wahrscheinlich einzigartig in Konstanz. Das Gebäude in der Bruderturmgasse, das dem Konstanzer Michael Ebert gehört, ist direkt an die alte Stadtmauer am Löwenplatz gebaut. Das alte Gemäuer ist auch das bestimmende Element der Innenarchitektur des Restaurants. Zwischen den jüngsten und den beiden älteren Stadtmauern kann der Gast speisen. Das neue Führungsduo möchte hier eine gehobene Küche anbieten, einige Tische auch im Gourmetbereich. Den Michelin-Stern und die 15 Gault Millau-Punkte können sie nicht mitnehmen. Diese bleiben üblicherweise dem Restaurant erhalten, in dem die Auszeichnung geholt wurde.

Fecht und Haist gehen ihren Weg nun in der Stadt weiter, in der sie sich kennengelernt haben. Fecht, der aus Stockach stammt, kam 1996 ins Seehotel Siber nach Konstanz. Dort begegnete er dem Schwarzwälder Haist, der gerade vom Steigenberger aus Frankfurt gewechselt war. Gemeinsam durchliefen sie die harte Schule von Bertold Siber, dem Wegbereiter der Nouvelle Cuisine im Bodenseeraum. Drei Jahre später bat sie der Sternekoch, die Tertianum Residenzen (Krone) zu führen.
 



Der Name Siber war es auch, der ihnen die Tür zum renommierten Zwei-Sterne-Restaurant Tristán von Gerhard Schwaiger auf Mallorca öffnete. Denn Schwaiger hatte in frühen Jahren für Siber im Stephanskeller gekocht. Nach Mallorca verloren sich Fecht und Haist einige Zeit aus den Augen, bis sich ihre Wege 2012 wieder in Schloss Brunnegg kreuzten. Ihren erfolgreichen Weg wollen die beiden nun im San Martino in Konstanz fortsetzen, eine neue Seite der niveauvollen Gastronomie am Bodensee aufschlagen und natürlich wieder nach den Sternen greifen.

0 Kommentare