Bürgermeisterwahl in Wehr: Zukunftsvisionen für die Stadt
<strong>Gesamtes Stadtgebiet (Breitbandausbau):</strong> "In acht Jahren werden wir überall in Wehr und Öflingen schnelles Internet haben", ist sich Michael Thater sicher. Auch in den Wohngebieten, die derzeit noch unter langsamen Leitungen leiden, wie der Meierhof oder das Hölzle. Der Breitbandausbau ist für ihn einer der wichtigsten Aufgaben, um die Stadt in Zukunft wettbewerbsfähig zu halten. Sollten die privaten Telekommunikationsanbieter sich nicht beteiligen, müsste die Stadt selbst aktiv werden. Die Kosten für das Verlegen der Glasfaserleitungen in der gesamten Stadt schätzt Thater auf 27 Millionen Euro.
Gesamtes Stadtgebiet (Breitbandausbau): "In acht Jahren werden wir überall in Wehr und Öflingen schnelles Internet haben", ist sich Michael Thater sicher. Auch in den Wohngebieten, die derzeit noch unter langsamen Leitungen leiden, wie der Meierhof oder das Hölzle. Der Breitbandausbau ist für ihn einer der wichtigsten Aufgaben, um die Stadt in Zukunft wettbewerbsfähig zu halten. Sollten die privaten Telekommunikationsanbieter sich nicht beteiligen, müsste die Stadt selbst aktiv werden. Die Kosten für das Verlegen der Glasfaserleitungen in der gesamten Stadt schätzt Thater auf 27 Millionen Euro.
Wehr
09.02.2018 19:00
Wie Amtsinhaber Michael Thater die Stadt Wehr im Jahr 2026 sieht.

Wie wird sich die Stadt Wehr in den nächsten acht Jahren verändern? Diese Frage haben wir den drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am 25. Februar gestellt. Die Antworten der beiden Bewerber Michael Thater und Stefan Mielke dokumentieren wir in einer vierteiligen Serie. Die dritte Kandidatin Fridi Miller aus Sindelfingen hat auf die konkrete Beantwortung der Frage verzichtet.

 

 

 

 

<strong>Öflinger</strong><strong> Straße und Rossmatt: (Gewerbe und Industrie):</strong> "Im Wehrer Süden wird in den nächsten Jahren eine starke Gewerbebauung stattfinden", ist sich Michael Thater sicher. In der Rossmatt (östlich der Öflinger Straße) steht dafür schon jetzt eine Fläche zur Verfügung, die als besonders wertvolles Industriegebiet klassifiziert ist. Teilweise ist dieses Gebiet sogar schon erschlossen. Michael Thater geht außerdem davon aus, dass das freie Novartis-Areal, das vor einigen Jahren durch die Verlegung der Öflinger Straße geschaffen wurde, in spätestens acht Jahren bebaut sein wird. Bild: Novartis
Öflinger Straße und Rossmatt: (Gewerbe und Industrie): "Im Wehrer Süden wird in den nächsten Jahren eine starke Gewerbebauung stattfinden", ist sich Michael Thater sicher. In der Rossmatt (östlich der Öflinger Straße) steht dafür schon jetzt eine Fläche zur Verfügung, die als besonders wertvolles Industriegebiet klassifiziert ist. Teilweise ist dieses Gebiet sogar schon erschlossen. Michael Thater geht außerdem davon aus, dass das freie Novartis-Areal, das vor einigen Jahren durch die Verlegung der Öflinger Straße geschaffen wurde, in spätestens acht Jahren bebaut sein wird. Bild: Novartis

 

 

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare