RTL-Team begleitet eine 24-Stunden-Brustvergrößerung in Waldshut - Mit Video
Rebekka Peinelt (30) aus Tiengen nach der OP.
Rebekka Peinelt (30) aus Tiengen nach der OP. | Bild: Screenshot
Waldshut
23.09.2016 10:21
Ein Fernsehteam von RTL-Explosiv begleitete eine mutige Waldshut-Tiengenerin (30), die sich in der Dorow-Clinic in Waldshut für eine 24-Stunden-Brustvergrößerung auf den OP-Tisch gelegt hat. Wir waren für Sie mit der Kamera dabei.
Was für eine mutige junge Frau: Rebekka Peinelt aus Tiengen wagte nicht nur den Schritt, sich für das Abenteuer einer 24-Stunden-Brustvergrößerung zu entscheiden, die 30-Jährige scheute sich zudem nicht, sich dabei einem Millionenpublikum zu präsentieren. Zu groß war aktuell der Leidensdruck, nachdem sie als junge Mutter (mit 15 Jahren) mit ihrer Oberweite seit längerem nicht mehr zufrieden war.

"Ich habe schon seit 15 Jahren den Wunsch, mir meine Brüste richten zu lassen", sagt die Tiengenerin im Video-Interview mit SÜDKURIER Online. Für sie sei das Angebot der Waldshuter Dorow-Clinic daher ideal, mit einer 24-Stunden-Brustvergrößerung zu testen, ob ein medizinischer Eingriff ihr wieder ein besseres Körpergefühl verschaffen kann. Um den Ernstfall in der Praxis auch direkt realitätsnah zu erproben, präsentierte die 30-Jährige ihre neue Oberweite nach dem Eingriff in Waldshut auf der Münchner Wiesn, um die Reaktionen der Umwelt zu beobachten.



Der ambulante Eingriff sei harmlos und eine wichtige Erfahrung für die junge Patientin, versichert Andreas Dorow, der Gründer der gleichnamigen Schönheitskliniken in Waldshut und Lörrach. In Form einer Kochsalzlösung werden 500 ml Flüssigkeit in die Brüste gespritzt, sodass die Oberweite laut Dorow auf natürliche Art und Weise für kurze Zeit vergrößert wird. Wie es Rebekka Peinelt bei diesem 400 Euro teuren Eingriff erging, sehen Sie exklusiv in unserem Video.    
 
       
Ihre Meinung ist uns wichtig
1 Kommentare