Heinrich del Core ist alles ganz arg wichtig
Heinrich del Core, schwäbischer Kabarettist mit italienischen Wurzeln, schaffte es, mit seinem Programm „Ganz arg wichtig“, das Publikum ein ums andere Mal aus der Reserve zu locken.
Heinrich del Core, schwäbischer Kabarettist mit italienischen Wurzeln, schaffte es, mit seinem Programm „Ganz arg wichtig“, das Publikum ein ums andere Mal aus der Reserve zu locken. | Bild: Claus Bingold
Höchenschwand
24.10.2017 23:00
Der Kabarettist Heinrich del Core kommt beim Publikum im fast voll besetzten großen Saal im Höchenscwander Haus des Gastes gut an.

Der große Saal im Haus des Gastes in Höchenschwand war nahezu voll besetzt, als der preisgekrönte Kabarettist und Comedian Heinrich del Core mit seinem neuen Programm „Ganz arg wichtig“ seinen Auftritt hatte. Mit einer Paarung aus schwäbischem Charme und italienischer Leichtigkeit gelang es dem Schwaben aus Rottweil mit italienischen Wurzeln, der Vater ist Italiener, sein Publikum ein ums andere Mal mitzureißen. In seinem Programm brachte er alltägliche Kuriositäten so plastisch, dass das Publikum im Saal überzeugt war, selbst dabei gewesen zu sein.

Komisch und voller Selbstironie traf der Italo-Schwabe den Geschmack seines Publikums und zog es in den Bann seiner alltäglichen Geschichten, die erst durch seine einfallsreiche und witzige Schilderung zu kuriosen und zum Teil absurden Begebenheiten werden. Del Core führte seinem Publikum den alltäglichen Irrsinn vor Augen, das mal lauthals lachend, mal eher schmunzelnd auf die Geschichten reagierte.

Heinrich del Core bot seinen Zuhörern einen unvergleichlichen Mix aus Situationskomik, Charisma und Sprachwitz. In seinem Programm lässt der Restitaliener in del Core vor dem geistigen Auge des Publikums die Hosen runter im Kampf mit einem angeblich innovativen Dusch-WC. Klar, dass da Tränen gelacht wurden. Er gewährte Einblicke in die plötzlich skurril wirkende Abiturzeitschrift seiner Tochter und und nahm die Zuhörer mit, bei dem kläglich scheiternden Versuch, männlich emanzipiert mit seiner Frau essen zu gehen. Vor del Core waren weder moderne Medien wie Facebook sicher, noch Männer ab 50 auf E-Bikes.

Das Publikum im Saal dankte dem Künstler mit lang anhaltendem und frenetischem Beifall für einen ausgesprochen unterhaltsamen Abend.

Ihre Meinung ist uns wichtig