Schulleiter Kai Nopper freut sich auf seine Aufgaben
Schulamtsdirektor Klaus Moosmann (links) gratuliert Schulleiter Kai Nopper und überreicht ihm ein Geschenk.
Schulamtsdirektor Klaus Moosmann (links) gratuliert Schulleiter Kai Nopper und überreicht ihm ein Geschenk. | Bild: Mona Lippisch
Friedrichshafen
01.02.2018 15:37
Bei der Amtseinsetzung an der Gemeinschaftsschule Schreienesch ist Kai Nopper nun auch offiziell in sein Amt eingeführt worden.

Der Wunsch nach mehr Verantwortung hat den Stein ins Rollen gebracht. Denn genau deswegen hat sich Kai Nopper für die Stelle als Schulleiter der Gemeinschaftsschule Schreienesch beworben – und ist am Mittwochabend in sein Amt eingesetzt worden. "Ich bin wirklich froh, dass ich die Schule leiten darf, und freue mich auf alles, was kommt", sagte Nopper im Rahmen seiner Amtseinsetzung in der Aula der Schule. In der ersten Reihe saßen seine Frau und seine beiden Kinder. Familie ist dem neuen Schulleiter wichtig. "Zuhause kann ich nach einem anstrengenden Tag zur Ruhe kommen", sagte Nopper.

Vor seinem Amtsantritt war der Häfler an der Gemeinschaftsschule Graf-Soden angestellt. Zu seinen Aufgaben gehörte das Zusammenstellen der Stunden- sowie Vertretungspläne. "Später wurde ich Konrektor und habe mitgeholfen, dass aus der früheren Realschule eine Gemeinschaftsschule wird", blickte Nopper zurück. Seitdem habe er dieses Schulmodell und all die Aufgaben, die es mit sich bringt, lieben gelernt. "Es war klar, dass ich an einer Gemeinschaftsschule und vor allen auch in meiner Heimatstadt bleiben will", sagte der Häfler. "Ich freue mich sehr darauf, die Schreieneschschule als verbindendes Element zwischen Stadt, Vereinen und weiteren Institutionen zu verankern." Es sei die Vielfalt, die der Beruf des Schulleiters mit sich bringt, die ihn für Kai Nopper so spannend macht. Für seine kommenden Jahre hat er sich zwei Ziele gesetzt. Zum einen möchte er, dass die Gemeinschaftsschule Schreienesch eine neue Mensa bekommt, zum anderen, dass es einen Abiturjahrgang gibt. "Natürlich gibt es viel zu tun, um diese Ziele zu erreichen, aber ich bin optimistisch, dass das klappt", sagt Nopper.

Bei der Amtseinsetzung waren neben dem Kollegium der Gemeinschaftsschule Schreienesch, Schülern und Eltern auch Schulamtsdirektor Klaus Moosmann sowie Bürgermeister Andreas Köster dabei. Letzterer machte deutlich, dass einem Erweiterungsbau nichts im Weg steht: "Wir wollen, dass die neue Mensa im Halbjahr 2020 fertiggestellt ist. Friedrichshafen ist vor allen deswegen so reich, wegen der Zukunft der Kinder." Und Moosmann betonte, dass Nopper "als bester Bewerber ein tolles Vorbild für die Schüler der Gemeinschaftsschule" sein werde.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare