Bodensee-Airport wartet auf Entscheidung von Sun Air
Die dänische Fluggesellschaft Sun Air fliegt unter dem Label von British Airways – ob demnächst ab Friedrichshafen, ist nach wie vor offen.
Die dänische Fluggesellschaft Sun Air fliegt unter dem Label von British Airways – ob demnächst ab Friedrichshafen, ist nach wie vor offen. | Bild: Sun Air
Friedrichshafen
02.02.2018 20:05
Der Flughafen Friedrichshafen hofft auf die baldige Zusage der dänischen Fluggesellschaft auf innerdeutschen Strecken.

Vor fast genau einem Jahr teilte Sun Air mit, dass sie Ende Februar 2017 die Flüge zwischen Bremen und London City sowie Manchester wieder einstellen wird. Die dänische Fluggesellschaft, die im Franchise-System für British Airways unterwegs ist, wolle ihre Maschinen "auf anderen Märkten" einsetzen, hieß es damals in einer Pressemitteilung. Anfang November 2017 bestätigte Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH (FFG), Gespräche mit den Skandinaviern. Sun Air schien der erfolgversprechendste Partner, um vom Bodensee-Airport endlich wieder innerdeutsche Flüge anbieten zu können. Der Regionalverkehr nach Hamburg, Berlin und Düsseldorf war bis zur Intersyk-Pleite im Dezember 2015 eine der drei wichtigsten Geschäftssäulen für den Flughafen. Nach den nur Monate anhaltenden Kurzzeit-Engagements der belgischen Fluggesellschaft VLM und der österreichischen People’s Viennaline, die nach Köln flog, können Passagiere von Friedrichshafen aus seit April 2017 nur mit der Lufthansa über Frankfurt zu deutschen Zielen weiterfliegen.

Auch wenn der Flughafen-Chef im November auf eine positive Nachricht noch vor Weihnachten gehofft hatte, gibt es die bis heute nicht. "Wir warten auf die Entscheidung von Sun Air und bitten noch um ein paar Tage Geduld", teilte FFG-Pressesprecher Alexander Humer-Hager gestern auf Nachfrage mit. Woran es noch hakt, ist unklar.

Die Vorsicht auf beiden Seiten ist verständlich. Der Flughafen Friedrichshafen braucht im regionalen Flugverkehr einen Partner, der künftig zuverlässig und beständig fliegt. Dabei geht es derzeit nur um Düsseldorf und/oder Hamburg. Düsseldorf ist derzeit die einzige deutsche Destination der dänischen Fluggesellschaft, die in Billund ihren Heimatflughafen hat. Von 15 zur Verfügung stehenden Maschinen sind 14 vom Typ Dornier 328, die mit 32 Sitzplätzen die ideale Größe für einen Einsatz im regionalen Flugverkehr hat. Allerdings hatte sich Sun Air mit seinem Engagement in Bremen offensichtlich verkalkuliert, denn sie zog sich dort nach nur vier Monaten wieder zurück.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare