Video: Innenminister Thomas Strobl über Twitter, Trump und den Bodensee-Tatort
Konstanz
25.01.2017 14:44
Thomas Strobl, baden-württembergischer Innenminister und Chef der Landes-CDU, spricht im Video-Interview mit SÜDKURIER Online über sein angespanntes Verhältnis zu sozialen Medien, die Folgen der Politik Donald Trumps für das Deutsch-Amerikanische Verhältnis und das Aus des Bodensee-Tatorts.
Während einige Politiker gar nicht genug bekommen von Twitter, Facebook und Co., ist Innenminister Thomas Strobl da eher vorsichtig: Sein Verhältnis zu den sozialen Netzwerken ist nach "übelsten Beschimpfungen aus der Anonymität", die er laut eigenen Aussagen erlebte, sehr vorbelastet. Er setzt auf bewusste Zurückhaltung in der digitalen Welt - anders als Twitter-König Donald Trump, dessen Politik er "nicht ganz ohne Sorge" beobachte.

Deutlich mehr auf einer Wellenlänge sieht er sich dagegen mit Regierungschef Winfried Kretschmann, mit dem er laut eigener Einschätzung sehr gut zusammenarbeite - die grün-schwarze Koalition bringe das Land deutlich voran. Ein gutes Team sei auch das Ermittler-Gespann im Bodensee-Tatort gewesen, dessen Aus er sehr bedauere. Sehen Sie nun alle Aussagen des CDU-Hoffnungsträgers im Video:     


Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare