Geänderte Übertragungsrechte: Wie Sie die Olympischen Winterspiele im TV und über Internet sehen können
Mit Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang endet die Olympiade.
Mit Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang endet die Olympiade. | Bild: Lee Jin-Man
Fernsehen
26.01.2018 15:34
Am 9. Februar geht's los: In insgesamt 15 Sportarten, verteilt auf 102 Disziplinen, werden bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang Medaillen vergeben. Wir zeigen, wer was überträgt.

Die Fernsehzuschauer müssen sich auf einige Änderungen einstellen. Das amerikanische Unternehmen Discovery, zu dem seit 2014 auch der Sender Eurosport gehört, hat die Übertragungsrechte an den Olympischen Spielen zwischen 2018 und 2024 für rund 1,3 Milliarden Euro erworben. Erst im August vergangenen Jahres einigte man sich mit den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF auf eine sogenannte Sublizensierung. 

Wie gewohnt wird das Senderduo im täglichen Wechsel zwischen dem 9. und 25. Februar live jeweils 16 Stunden von den Wettbewerben aus Pyeongchang berichten. Aufgrund der Zeitverschiebung beginnen die Übertragungen hierzulande um 1 Uhr nachts und enden dann gegen 17 Uhr. Insgesamt sollen 230 Stunden gesendet werden, zuzüglich Highlight-Zusammenfassungen sowie Hintergrund- und Rahmenberichterstattung.

Livestreams im Netz

Im Internet wollen ARD und ZDF an jedem Wettkampftag bis zu drei parallele Livestreams anbieten. Außerdem soll es ausgewählte Wettbewerbe auf Abruf in 360-Grad-Optik und virtueller Realität (VR) geben.

Allerdings gibt es im Rahmen der Sublizensierung einige Einschränkungen. So sollen die Sportarten Snowboard, Shorttrack, Eiskunstlauf und Eishockey live exklusiv bei Eurosport zu sehen sein. Ausgenommen sind hiervon die Spiele mit deutscher Beteiligung sowie die Finals. 



Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, ist die Highlight-Berichterstattung zwischen 19 und 22 Uhr exklusiv Eurosport vorbehalten.

Olympia-Komplettpaket gegen Gebühr

Als Rechteinhaber will Eurosport den deutschen Zuschauern sämtliche Wettbewerbe zeigen, insgesamt 4000 Stunden Programm, davon über 900 live. Allerdings wird für das Komplettpaket über den Eurosport Player ein kostenpflichtiges Abo fällig. Der Free-TV-Sender Eurosport 1 wird rund um die Uhr aus Pyeongchang berichten. Darüber hinaus wird auch der hauseigene Frauensender TLC in die Übertragung mit einbezogen. Auch dieser ist frei zu empfangen. Eurosport 2 und weitere Zusatzkanäle sind allerdings kostenpflichtig. 

Von 16:30 Uhr bis 20:15 Uhr werden die Höhepunkte des Tages – da die Wettbewerbe zu deutscher Zeit ja nachts laufen – noch einmal ausführlich bei Eurosport zusammengefasst, wie der Branchendienst DWDL berichtet.

Kunden der Pay-TV-Plattform Sky, auf der auch Eurosport 2 zu empfangen ist, bekommen den Streit zwischen den beiden Anbietern indes voll zu spüren. Es konnte weder für die von Eurosport erworbenen Bundesligarechte noch für Olympia eine Einigung über eine Ausstrahlung erzielt werden. Die Folge: Während der Olympischen Spiele wird auf Sky eine angepasste Version von Eurosport 2 aufgeschaltet, auf der hauptsächlich Wiederholungen vom vergangenen Sportjahr gezeigt werden.

Unitymedia schaltet Pop-Up-Channel während der Spiele auf

Über Kabelfernsehen beziehungsweise Internetstream ist Eurosport 2 hierzulande aber inklusive Olympia empfangbar. Besonderes Schmankerl: Der Kabel-Anbieter Unitymedia schaltet durch eine Kooperation mit Eurosport während der Spiele drei sogenannte Pop-Up-Channel in HD-Auflösung frei. Zusätzliche Kosten entstehen nicht. Ab dem 30. Januar sollen laut Pressemitteilung für Kunden mit HD-Option außerdem dauerhaft die Optionskanäle Eurosport 360 1 HD, Eurosport 360 2 HD und Eurosport 360 3 HD für Live-Sport aufgeschaltet werden. 

Ihre Meinung ist uns wichtig