Zwei Verletzte bei Messerattacke in alevitischer Gemeinde
Offenburg
16.05.2018 20:05
Eine türkisch-alevitische Gemeinde versammelt sich zu einer Trauerfeier. Es bricht ein Streit aus. Ein Mann zückt ein Messer. Um Politik oder Religion sei es nicht gegangen, sagt die Polizei.

Eine Trauerfeier in einem alevitischen Gemeindezentrum in Offenburg ist von einer Messerattacke überschattet worden. Dabei seien zwei Männer von einem Angreifer verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Aleviten sind Mitglieder einer vor allem in der Türkei beheimateten Glaubensrichtung. Anhaltspunkte für einen politischen oder religiösen Hintergrund gebe es zunächst nicht, teilte die Polizei mit.

Auslöser des Angriffs sei ein Streit zwischen verfeindeten Gruppen gewesen, hieß es bei der Polizei. Ein 26-jähriger Angreifer sei festgenommen worden. Zwei von ihm verletzte 24 und 34 Jahre alte Männer seien von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht worden. Zur Schwere der Verletzungen konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Die Ermittlungen würden «auf Hochtouren» laufen, hieß es bei der Polizei. Mehrere Polizeistreifen seien kurz nach der Tat im Einsatz gewesen. Die Umgebung des Gemeindezentrums wurde zeitweise für den Verkehr gestört.

Ihre Meinung ist uns wichtig