Kohlenmonoxidvergiftung: Haus in Esslingen bleibt gesperrt
Esslingen
09.02.2018 12:55
Nach der tödlichen Kohlenmonoxidvergiftung im Haus einer vierköpfigen Familie in Esslingen bleibt das betroffene Gebäude längere Zeit gesperrt. Ein Sachverständiger werde vor Ort nach der genauen Ursache des Unglücks forschen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Für die weiteren Ermittlungen werde der Bericht des Sachverständigen abgewartet. Dies werde einige Zeit in Anspruch nehmen. Wie lange, sei noch nicht absehbar. Das Unglück, bei dem die beiden 29 Jahre alten Eltern und die 3 Jahre und 4 Jahre alten Kinder ums Leben kamen, hatte sich am Montag ereignet.

Den Ermittlungen zufolge hatte sich ein von der Heiztherme zum Kamin führendes Verbindungsrohr aus dem Kaminrohr gelöst. Aus welchem Grund, soll nun der von der Staatsanwaltschaft beauftragte Sachverständige klären. Ebenso die Frage, wie das farb- und geruchslose Gas sich unbemerkt im Haus verbreiten konnte.

Der giftige Stoff (CO) entsteht beim Verbrennen von Kohle oder Gas und führt zu Bewusstlosigkeit und zum Erstickungstod.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare