Verunglückter Trump-Tweet sorgt für Erheiterung im Netz
US-Präsident Donald Trump
US-Präsident Donald Trump | Bild: MANDEL NGAN
Washington
31.05.2017 08:31
rump twittert und das Netz dreht durch. Eigentlich nichts Neues, aber nach der wohl unfreiwilligen Wortschöpfung „covfefe“ lacht die Welt über den US-Präsidenten.
Was meint der US-Präsident mit „covfefe“? Ein Tweet von Donald Trump mit Tippfehlern sorgt im Netz für Spekulationen, was Trump seinen 31 Millionen Followern eigentlich sagen wollte.

„Despite the constant negative press covfefe“ (deutsch: Trotz der dauernden negativen Presse covfefe), heißt es in dem kurz nach Mitternacht (Ortszeit/US-Ostküste) am Mittwoch geposteten Tweet im Kurznachrichtendienst Twitter. Nach dem Nicht-Wort „covfefe“ scheint der Tweet mitten im Satz abzubrechen.



Vermutlich wollte Trump „coverage“ - also Berichterstattung - schreiben, spekulieren Journalisten und Twitter-User. Hatte der Präsident zuviel Eis gegessen, sodass er spätabends nicht mehr tippen konnte? War Alkohol im Spiel - obwohl Trump eigentlich nicht trinkt? Meinte er eigentlich Kaffee oder hatte er unabsichtlich sein Codewort für die US-Atombomben verraten? „Covfefe“ könnte aber auch russisch für „Ich trete zurück“ heißen, schrieb eine Userin in Anspielung auf die Russland-Affäre. All diese Vermutungen machten #covfefe weltweit zu einem Internet-Phänomen.

Der Tweet stand mehr als fünf Stunden lang unkommentiert auf Trumps offiziellem Twitterkanal, bevor er ohne Angaben von Gründen wieder gelöscht wurde. Das Weiße Haus gab zunächst keine Hinweise darauf, was der Präsident mit dem Begriff „covfefe“ gemeint haben könnte. Trump selbst heizte die Spekulationen später mit einem zweiten Tweet noch an. „Wer findet die wahre Bedeutung von “covfefe' heraus??? Viel Spaß!„, schrieb er.



Weltweit griffen Internetnutzer den Tweet mit oft beißendem Sarkasmus auf, der Hashtag #covfefe entwickelte sich in dem Kurzbotschaftendienst zum Trend-Schlagwort. Bis zur Löschung gegen 11.45 Uhr MESZ war die Botschaft mehr als 120.000-mal retweetet worden. Nutzer machten sich einen Spaß daraus, dem Tweet ihre eigene Deutung zu geben. Einer kommentierte die Nachricht mit “Trocknet den covfefe„ aus - eine Anspielung auf Trumps Wahlkampfäußerung, den “Sumpf„ in der US-Hauptstadt Washington austrocknen zu wollen.

In einem anderen Tweet wurde eine mögliche Reaktion von Trump-Sprecher Sean Spicer scherzhaft vorweggenommen: “Covfefe ist ein großartiges Wort. Punkt - Sean Spicer morgen„. Mit einer vergleichbaren Wortwahl hatte sich der Sprecher im Januar an Journalisten gewandt, nachdem es Streit über die Zahl der Zuschauer bei Trumps Vereidigung gegeben hatte. “Das war die größte Zuschauerzahl, die jemals einer Amtseinführung beigewohnt hat. Punkt„, sagte Spicer damals bei einer Pressekonferenz.



Schnell hatte „covfefe“ auch einen Eintrag im „Urban Dictionary“, einem Online-Wörterbuch für Umgangssprache: „Wenn man "coverage" schreiben will, aber die Hände zu klein sind, um alle Buchstaben auf der Tastatur zu treffen.“



Das Regent“s-Zentrum für englische Sprache in London meldete sich ebenfalls am Mittwoch auf Twitter zu Wort und stellte scherzhaft klar: „Wir können allen unseren Englisch-Schülern versichern, dass “covfefe' kein englisches Wort ist. Bis jetzt
Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare