Studie: Das fällt Amerikanern als Erstes zum Begriff "Donald Trump" ein
Der nun seines Amtes enthobene James Comey Mitte April im Justizministerium in Washington. 
Der nun seines Amtes enthobene James Comey Mitte April im Justizministerium in Washington.  | Bild: Alex Brandon
Hamden
11.05.2017 11:10
Woran denken Amerikaner, wenn sie den Namen ihres Präsidenten hören? In erster Linie an wenig schmeichelhafte Ausdrücke, wie eine Studie jetzt zeigte.
Donald Trump dominiert die Schlagzeilen.

Nach der überraschenden Kündigung von FBI-Chef James Comey wächst der Widerstand gegen den US-Präsidenten, nicht nur in den Reihen der Demokraten. Auch aus seiner eigene Partei und von vielen Amerikaner erntet der 70-Jährige teils heftigen Kritik wegen des umstrittenen Rauswurf.

Das schlägt sich in seinen Beliebtheitswerte nieder, die seit langem im Keller sind.
 
 

Eine jetzt veröffentlichte Studie der Quinnipiac University setzt nochmal einen drauf. Bei einer Umfrage unter 1078 Amerikanern konnten die Befragten das erste Wort nennen, das ihnen einfällt wenn sie an den US-Präsidenten denken.
Die Ergebnisse sind dabei wenig schmeichelhaft.
 

Die zehn Worte, die Amerikanern beim Gedanken an Donald Trump in den Sinn kommen


 

Weitere Begriffe waren ebenfalls teils weniger das, was man wohl als mächtigster Mann der Welt hören möchte. Dort finden sich Ausdrücke wie Narzisst, Diktator oder auch widerwärtig. Die ganze Studie finden Sie hier.
Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare