Promille-Narr: Karnevalist schläft im falschen Haus und bittet Polizei, seinen Schnurrbart zu suchen
Symbolbild.
Symbolbild. | Bild: dpa
Nordhausen
26.02.2017 16:00
Ein als Polizist verkleideter Karnevalist hat in Nordhausen zu tief ins Glas geschaut und sich auf dem Weg nach Hause in einer fremden Wohnung zum Schlafen hingelegt.
Er sei von der Polizei auf dem Sofa „sanft geweckt“ worden, sagte ein Sprecher am Sonntag. Der 22-Jährige habe geglaubt, er schlafe bei einem Schulfreund. Die Beamten vermuten, dass der Angetrunkene in die Wohnung gelangte, als der Wohnungsbesitzer am Samstagmorgen die Zeitung aus dem Briefkasten holte.

Bei dem jungen Karnevalisten wurden 1,8 Promille Alkohol festgestellt. Gegenüber der Polizei klagte er, er vermisse seinen am Abend vorher aufgeklebten Schnurrbart. Er bat die Beamten, nach jungen Frauen Ausschau zu halten, von denen möglicherweise eine den Bart noch bei sich habe.
Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare