Christian Haupt, die Nummer 1 in Salem
Christian Haupt (TC Friedrichshafen) ist topgesetzt bei den Salem Open, die heute beginnen. <em>Bild: Eugen Fischer</em>
Christian Haupt (TC Friedrichshafen) ist topgesetzt bei den Salem Open, die heute beginnen. Bild: Eugen Fischer
Regionalsport See Ost
11.08.2017 03:00
Tennisspieler des TC Friedrichshafen tritt beim deutschen Ranglistenturnier ab Freitag gegen namhafte Konkurrenz aus Deutschland und der Region an.

Tennis: Von heute bis Sonntag findet beim TC Salem bereits zum sechsten Mal ein deutsches Ranglistenturnier statt. 60 Spieler und Spielerinnen, zumeist Ranglistenspieler, spielen beim Turnier der German Masters Serie um ein Gesamtpreisgeld von 2500 Euro und um Punkte für die deutsche Rangliste.

Das Warten hat ein Ende. Am Montag war Meldeschluss für das Deutsche Ranglistenturnier „Salem Open“ und die Meldeliste lag vor. Der Friedrichshafener Christian Haupt, die aktuelle Nr. 110 der deutschen Rangliste, ist der Top-Gesetzte des Teilnehmerfeldes. Ihm folgt Noah Rockstroh vom TC Markdorf, der derzeit auf Platz 168 der deutschen Rangliste geführt wird. Rockstroh ist Titelverteidiger. Insgesamt nehmen acht deutsche Ranglistenspieler an der Herrenkonkurrenz der 6. Salem Open teil. Erstmals wird auch eine Damenkonkurrenz durchgeführt. Hier führt Pauline Ernstberger aus Bruchsal das Feld an.

„Wir sind super zufrieden mit dem Teilnehmerfeld“, freut sich Josef Knäple, Sportwart des TC Salem, auf die vielen deutschen und regionalen Topspieler, die bei den Salem Open aufschlagen. 44 Spieler und 16 Spielerinnen im Einzel und Doppel.

Ein weiterer interessante Namen ist der ehemalige Top-50-ATP-Spieler Martin Sinner, der von 1996 bis 98 zum deutschen Davis-Cup-Team gehört hatte und heute in der Herren-40-Bundesliga spielt.

Favoriten lassen sich aus den Meldungen schwer ausmachen. „Die Ranglistenspieler liegen eng beieinander“, hebt Knäple die Leistungsdichte dieses Turniers hervor. Gespannt sein darf man auf die Rollen der übrigen regionalen Spieler wie Marco Jäger vomTC Überlingen oder Jonas Wäschle vom TC Markdorf in diesem hochklassigen Teilnehmerfeld.

Wie im vergangenen Jahr erhält der Sieger neben dem Siegercheck von 1000 Euro eine Wild Card für das ITF Future Turnier der Überlingen Open vom 20. bis 27. August. Markus Dufner vom Kooperationspartner MCD Sportmarketing hat diese zur Verfügung gestellt und möchte die Salem Open damit unterstützen. Die Siegerin erhält 250 Euro.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare