Stephan Fix führt ab Mai die Kämmerei der Stadt St. Georgen. Vorab macht er sich schon mit der Umgebung seines Arbeitsorts vertraut. <em>Bild: privat</em>
Der neue Kämmerer Stephan Fix freut sich auf die Bergstadt
Bild: Stephan Fix
St. Georgen
21.04.2017 18:14
Der 33-Jährige tritt im Mai die Nachfolge von Karl Braun an. Bisher war er in Elzach tätig.

Stephan Fix fungiert ab Mai als Kämmerer der Stadt. Für den Nachfolger von Karl Braun bedeutet der Wechsel den Zugewinn von 500 Höhenmetern, vor allem aber ein interessantes und erweitertes Aufgabengebiet. War der 33-Jährige bisher in Elzach "nur" Mitarbeiter des Rechnungsamtes, übernimmt er jetzt die Amtsleitung. In in der 7000-Einwohner-Kommune Elzach war Fix als kaufmännischer Betriebsleiter auch Chef der Stadtwerke. Die Zuständigkeiten des Zehn-Stellen-Betriebs umfassten die Bereiche Stromversorgung und -netz, Wasserversorgung, Tourismus, Freibäder und kommunale Beteiligungen. Auch in der Bergstadt steht er den Stadtwerken vor, doch der Aufgabenschwerpunkt werde klar in der Kämmerei liegen.

Die Begeisterung für Zahlen rührt für einen, der das Abitur mit Mathematik-Leistungskurs abschloss, schon aus der Schulzeit her. Im Bachelor-Studium in Kehl setzte Fix die Wahlschwerpunkte in die Bereiche Wirtschaft und Finanzen mit Ziel Kämmerei. Der Wechsel aus dem Bankenwesen in die Finanzverwaltung sei auch mit Blick auf die spätere Entwicklung goldrichtig gewesen. Den Tipp, sich in St. Georgen zu bewerben, bekam Fix schon Anfang 2016 von seinem alten Professor in Kehl. Zeit genug also, sich mit Stadt, Verwaltung und anstehenden Projekten vertraut zu machen. "Ich saß sogar als Zuhörer im Gemeinderat, um die Atmosphäre im Zusammenspiel von Gremium und Verwaltung zu spüren", erinnert er sich. Während ihm die hügelige Schwarzwaldlandschaft sofort gefiel, könne die Innenstadt einige Verbesserungen vertragen. Schön also, wenn er demnächst am finanziellen Hintergrund dieser Gestaltungen arbeitet. Zupass kommt dem Finanzfachmann auch der Umstand, dass in St. Georgen schon vor geraumer Zeit auf das neue Haushaltsrecht umgestellt wurde.

Fix lebt in Elzach und freut sich mittelfristig auf einen Umzug nach St. Georgen. Seine Freizeit verbringt er gerne mit Familie und Freunden. Wenn er zu einem Buch greift, sind es oft historische Romane. Im Bereich Sport hält er sich mit Fitness, Laufen und Alpinem Skilauf in Form. Kommt dazu der Fußball. Zwischenzeitlich sind die Verpflichtungen im Heimatverein SV Mühlenbach etwas weniger geworden, Doch als "Sechser" im defensiven Mittelfeld springt er in der zweiten Mannschaft oder bei den Herren immer noch gerne ein.

Diese Woche war Fix nur noch sporadisch im alten Büro. "Die Anrufe werden inzwischen weniger", freut er sich jetzt auf eine ruhige Woche des Übergangs. Nach dem Maifeiertag erfolgt im St.Georgener Rathaus mit Karl Braun eine zwei- bis dreitägige Übergabe. Seinem Vorgänger, der am Mittwoch im Gemeinderat verabschiedet wird, zollt der Nachfolger ein großes Lob. Braun habe seine Abteilung mit gutem Zug und sehr motiviert geführt. Deshalb müsse er als Neuer sicher nicht so schnell Änderungen anpacken, so Fix.

Ausbildungsstationen

Stephan Fix ist in Wolfach geboren und in Mühlhausen im Kinzigtal aufgewachsen. Er hat drei Geschwister. Sein Abitur hat er am Robert-Gerwig-Gymnasium in Hausach gemacht. Es folgte eine Ausbildung zum Finanzassistenten bei der Sparkasse Haslach-Zell. An der Hochschule für öffentliche Verwaltung ließ er sich in dreieinhalb Jahren zum Diplom-Verwaltungswirt ausbilden. Vor seinem Wechsel nach St. Georgen war er genau sechs Jahre bei der Stadt Elzach beschäftigt. (wur)

0 Kommentare