Puppen finden in Niedereschacher Museum eine neue Heimat
Der Kassierer des Geschichts – und Heimatverein, Peter Klee (links), der 1. Vorsitzende , Hans Otto Wagner (zweiter von links) sowie die 2. Vorsitzende und Schriftführerin Irmgard Klee, freuten sich über am vergangenen Sonntag per Urkunde besiegelte Schenkung und dankten Marie Haller herzlich.Bild: Bantle
Der Kassierer des Geschichts – und Heimatverein, Peter Klee (links), der 1. Vorsitzende , Hans Otto Wagner (zweiter von links) sowie die 2. Vorsitzende und Schriftführerin Irmgard Klee, freuten sich über am vergangenen Sonntag per Urkunde besiegelte Schenkung und dankten Marie Haller herzlich.Bild: Bantle
Königsfeld
11.08.2017 11:48
Mit einer Schenkung erfreut Marie Haller aus Villingen das Museumsteam in Fischbach.

Riesenfreude beim Geschichts– und Heimatverein Niedereschach. Marie Haller (rechts) aus Villingen übergab als Schenkung ihre wertvolle Puppen-Kleider-Sammlung an das Museum. Sie war dazu mit ihrer ganzen Familie anwesend und bestätigte dem Museumsteam die offizielle Schenkung ihrer Sammlung per Urkunde. "Die Sammlung, die fortan im Café ihren festen Platz haben wird, ist ein neuer Blickfang und eine Bereicherung für das Museum und gleichzeitig ist Frau Haller sehr glücklich darüber, dass die Puppen nun einen so schönen Platz gefunden haben", so Hans Otto Wagner, Vorsitzender des Vereins. Marie Haller war sichtlich erfreut, dass die Puppen nun im Heimatmuseum einen passenden Platz gefunden haben. Sie musste sich von ihren geliebten, liebevoll hergestellten Puppen verabschieden, da diese in der neuen Heimat der Familie Haller keinen Platz mehr gefunden hätten. Die passenden Vitrinen dazu gab sie dem Museum gleich noch mit dazu. Im Bild Peter Klee (von links), Vorsitzender Hans Otto Wagner, Irmgard Klee, alle vom Verein, und Marie Haller. Bild: Albert Bantle

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare