Geisterfahrerin wendet nach mehreren gefährlichen Situationen im Pfändertunnel
Vorarlberg
12.04.2017 15:22
Sie war spät dran und hatte sich obendrein verfahren: Eine 69-jährige Autofahrerin hat am Mittwochmorgen zwei Mal im Pfändertunnel gewendet, zwischendurch war sie rund 700 Meter weit als Geisterfahrerin unterwegs.

Wie die Vorarlberger Polizei berichtet, fuhr die Frau um 7.52 Uhr von Bregenz (Citytunnel) kommend irrtümlich auf die Autobahn in Fahrtrichtung Deutschland auf. Nachdem sie aufgrund eines bevorstehenden Termins bereits in Zeitverzug war und irrtümlich in den Pfändertunnel eingefahren war, hielt sie in der ersten Pannenbucht und wendete, da gerade kein Fahrzeug zu sehen war – laut Polizeibericht im Glauben, dass im Tunnel Gegenverkehr herrscht. Sie fuhr rund 700 Meter entgegen der vorgesehenen Fahrtrichtung. Erst, nachdem es mehrfach beinahe zu Unfällen gekommen war, hielt die 69-Jährige nach Polizeiangaben an und wendete erneut. Aufgrund der Videoaufzeichnung im Pfändertunnel konnte die Fahrerin ermittelt werden. Sie wird angezeigt.

0 Kommentare