22-Jährige in Weißensberg getötet: Tatverdächtiger ist festgenommen
Kreis Lindau
25.07.2017 14:51
Ermittler der Kripo haben einen Mann festgenommen, der für die Tötung einer 22-jährigen Frau verantwortlich sein soll. Er befindet sich zwischenzeitlich in einer Justizvollzugsanstalt.

Dem 34-jährigen Mann, der in Lindau geboren und aufgewachsen ist, wird vorgeworfen, am 19. Juni eine 22-jährige Frau aus der Lindauer Nachbargemeinde Weißensberg/Wildberg getötet zu haben. Der Mann, der nach der Tat flüchtig war und nach dem mit einem internationalen Haftbefehl gesucht worden war, hat sich jetzt der Polizei gestellt. Die 22-jährige Frau aus Lindau war am 19. Juni nach der Mittagspause nicht mehr zu ihrem Arbeitsplatz in einer Anwaltskanzlei zurückgekehrt. Ihr Freund, mit dem sie in einer gemeinsamen Wohnung lebte, fand sie dort leblos auf und der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Aus ermittlungstaktischen Gründen will sich die Polizei derzeit nicht zum genauen Ablauf der Tötung äußern. Fest steht jedoch, dass der 34-jährige Mann bis wenige Tage vor der Tat in dem gleichen Mehrfamilienhaus lebte, das auch das Opfer bewohnte. Er war dort aus der gemeinsamen Wohnung mit seiner Lebensgefährtin ausgezogen, die sich zum Tatzeitpunkt jedoch nicht in dem Haus befand. Die Polizei geht aber davon aus, dass der mutmaßliche Täter noch einen Schlüssel zu dem Haus hatte.

Zur Verhaftung auf dem Memminger Flughafen durch die Polizei war es gekommen, nachdem sich der 34-Jährige bereits Anfang Juli aus dem Ausland über seinen Anwalt aus Isny mit der Polizei in Verbindung gesetzt hatte. Der tatverdächtige Serbe war dann aus Belgrad nach Memmingen geflogen, dort wurde er verhaftet und in ein Gefängnis gebracht. Bislang hat er sich zu den Tatvorwürfen noch nicht geäußert. "Uns liegt aber ein gutes Spurenbild vor", erklärte Polizeisprecher Christian Eckel dem SÜDKURIER.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare