Bewaffneter Mann sorgt im Kanton Zürich für Großeinsatz
Symbolbild
Symbolbild | Bild: Patrick Pleul (dpa)
Kanton Zürich
21.07.2017 21:38
Ein Mann hat am späten Freitagnachmittag in Dübendorf in einem Geschäfts- und Wohnhaus mit einer Schusswaffe hantiert. Ein Großaufgebot der Polizei und Rettungskräfte rückte daraufhin an. Schließlich wurde der Mann verhaftet. Es gab keine Verletzten.
Ein 27-jähriger, männlicher Bewohner, der mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet war, sorgte nach Angaben der Kantonspolizei Zürich gegen 16 Uhr im Haus für Aufregung. In dem Geschäfts- und Wohnhaus an der Zürichstraße befindet sich unter anderem ein "Begleitetes Wohnen", in welchem der Mann wohnhaft ist. Aufgrund der Informationen, die der Polizei übermittelt wurden, musste von einem großen Gefahrenpotential ausgegangen werden.

Anfangs war unklar, wo genau sich der Mann befand und in welchem Umfeld er womöglich Schaden anrichten könnte. Der Wohnbereich des Gebäudes wurde daher evakuiert und die Straßen um das Gebäude herum abgesperrt. Spezialeinheiten der Kantonspolizei Zürich konnten nach einiger Zeit den Raum, in dem sich der bewaffnete Mann befand, lokalisieren. Die Polizisten öffneten schließlich gewaltsam die Zimmertür und verhafteten die Zielperson. 

Bei dem Vorfall kam es weder zu einer konkreten Bedrohung einer Person noch zu gewalttätigen Ausschreitungen durch den Täter. Ob der Gesundheitszustand des Mannes etwas mit der Tat zu tun hat, steht bisher noch nicht fest. Der Mann wird morgen der Staatsanwaltschaft vorgeführt.
 
Im Einsatz standen neben Spezialisten der Kantonspolizei Zürich die Stadtpolizei Dübendorf, Rettungssanitäter von verschiedenen Organisationen sowie die Feuerwehr Dübendorf für die Absperrung der Straßen.
Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare