Kinder singen Nudellieder
Von Hand wird der Nudelteig geknetet (von links): Regina Bücheler, Xenia, Annalena, Sophia, Edwin Ramsperger, Katharina, Jonas, Manuel, Andrea Berwarth, Renate Ramsperger und Léon. <em>Bilder: Stefanie Lorenz</em>
Von Hand wird der Nudelteig geknetet (von links): Regina Bücheler, Xenia, Annalena, Sophia, Edwin Ramsperger, Katharina, Jonas, Manuel, Andrea Berwarth, Renate Ramsperger und Léon. Bilder: Stefanie Lorenz | Bild: Chor Regenbogen
Wald
10.08.2017 10:42
Am Ferienprogramm „Pasta, Pasta – ran an die Nudel" nehmen 15 Kinder teil. Der Jungchor Regenbogen bietet Singen und Kochen an.

"Pasta, Pasta, ran an die Nudel", unter dieses Motto stellte der Jungchor Regenbogen seinen Beitrag zum Kinderferienprogramm. Und so kombinierten Chormitglieder und Kinder lustige Nudel- und Pasta-Lieder mit der Zubereitung von Nudeln. Fröhlich stimmten die 15 jungen Teilnehmer ab sieben Jahren beim Eröffnungslied "Singen macht Spaß, singen tut gut" ein. Danach folgte mit "Nina mag nur Nudeln" ein italienisch angehauchtes Lied mit Ohrwurmcharakter.

Mit Renate Ramsperger und den Chormitgliedern ging es anschließend ans Nudeln machen. Die Fachfrau von "Lernort Bauernhof" erarbeitete mit den Kindern den Weg vom Korn bis zum Mehl. "Das Getreide ist reif, wenn die Ähren das Köpfchen neigen", gab Edwin Ramsperger an. Dann trennten die Teilnehmer selbst die goldenen Weizenkörner aus den Ähren, sammelten diese in kleinen Bechern. In der Getreidemühle wurde jede Portion von den "Müllern" Léon und Edwin Ramsperger frisch gemahlen und der jeweiligen Mehlportion beigefügt. Jedes Kind knetete nun selbst in einer Schüssel einen Nudelteig von Hand. Zugegeben, das war zunächst eine etwas klebrige Angelegenheit, bis sich Ei und Mehl richtig vermengt hatten. Aber der Spaß an dieser körperlichen Handarbeit stand den Nachwuchsköchen ins Gesicht geschrieben.

"Der Nudelteig ist erst fertig, wenn die Hände sauber sind", ging Renate Ramsperger auf die erforderliche Teigkonsistenz ein. Aus einem Teigdrittel "schupften" die Kinder Schupfnudeln. Sie formten zwischen den Handflächen kleine Teigkugeln zu länglichen Schupfnudeln, die später zu einer Gemüse-Schupfnudel-Pfanne verarbeitet wurden. Das zweite Teigdrittel wurde hauchdünn ausgewellt und von Hand in feine Bandnudelstreifen geschnitten. Für das letzte Drittel wurde die Teigportion zunächst an einem mit vielen Nudelmaschinen ausgestatteten Tisch im Handkurbelbetrieb in immer dünnere Teigplatten gewellt, bis schließlich sogar die Notenblätter hindurch lesbar waren, und dann mit der Maschine in feine Spaghetti-Nudeln geschnitten.

Edwin Ramsperger zeigt das Mahlwerk der Getreidemühle, in der die selbstgeernteten Weizerkörner der Ferienprogrammteilnehmer gemahlen wurden.
Edwin Ramsperger zeigt das Mahlwerk der Getreidemühle, in der die selbstgeernteten Weizerkörner der Ferienprogrammteilnehmer gemahlen wurden. Bild: Chor Regenbogen

Die Kochzeit der Nudeln überbrückten die großen und kleinen Sänger mit dem Lied "Pasta-Energie", das sich strophenweise der Nudelzubereitung widmete. Mit Sandra Bialk begleiteten die Teilnehmer mit Boomwhackers, unterschiedlich langen Kunststoffklangröhren, die aufeinander abgestimmt sind, die Akkorde des Liedes. Den gerappten Tischspruch "Guten Appetit" untermalten die Kinder mit den Körperinstrumenten Schnipsen und Klatschen. Begeistert waren sie auch bei der Klanggeschichte für ein Küchenschrankorchester dabei. Sie schlüpften in die Rollen von Suppentopf, Teller, Tassen, Gläsern, Besteck und Waage und mussten ganz genau aufpassen, dass sie ihren gesprochenen Einsatz in der Geschichte "Krach im Küchenschrank" nicht verpassten. Denn das Geschirr stritt sich darüber, wer von ihnen wohl das nützlichste Küchenutensil sei.

In der Zwischenzeit hatten Renate und Edwin Ramsperger, Andrea Berwarth und Regina Bücheler die vielen Nudeln gekocht und ein Nudelbüffet mit fruchtiger Tomatensoße, zartschmelzender Carbonara-Soße und einer gesunden Schupfnudel-Gemüsepfanne aufgebaut. Die Kinder bedienten sich eifrig und speisten gemeinsam. "Es ist richtig lecker", fand Lara. "Selbstgemachte Nudeln sind viel besser als aus der Packung", waren sich die Kinder einig. "Der Blumenkohl ist auch lecker", fand Manuel und Marwin erzählte, er habe bereits acht Portionen gegessen.

Kindersommer

Der Walder Kindersommer macht nun eine kurze Pause und wird ab dem kommenden Samstag, 26. August mit vielfältigen Programmangeboten fortgesetzt.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare