Ferienprogramm in Stetten: Mit dem Förster auf der Pirsch
Die neue Waldbox des Fachbereichs Forst war beim Ferienprogramm in Stetten a.k.M. erstmals gefragt und kam gut an: "Ein Anhänger voller Ideen", finden Förster Daniel Sauter und die teilnehmenden Kinder. Bilder: Gerd Feuerstein
Die neue Waldbox des Fachbereichs Forst war beim Ferienprogramm in Stetten a.k.M. erstmals gefragt und kam gut an: "Ein Anhänger voller Ideen", finden Förster Daniel Sauter und die teilnehmenden Kinder. Bilder: Gerd Feuerstein
Daniel Sauter erklärt frische Spuren von Wildschweinen und ihren Frischlingen.
Daniel Sauter erklärt frische Spuren von Wildschweinen und ihren Frischlingen.
Leonie Braun, Kira Koslowski, Nele Neuburger und Vincent Hotz (von links) haben den Fuchs entdeckt.
Leonie Braun, Kira Koslowski, Nele Neuburger und Vincent Hotz (von links) haben den Fuchs entdeckt.
Die Zwillinge Luis und Ben Rettich mit dem Rehbock, den sie als Erste im Unterholz gesichtet hatten.
Die Zwillinge Luis und Ben Rettich mit dem Rehbock, den sie als Erste im Unterholz gesichtet hatten.
Das Eichhörnchen war schwer zu finden, aber Mia Sophie Marquart hat es entdeckt.
Das Eichhörnchen war schwer zu finden, aber Mia Sophie Marquart hat es entdeckt.
Mit seinem kleinen Feldstecher entdeckte Gabriel Nuber diesen Dachs im Gebüsch.
Mit seinem kleinen Feldstecher entdeckte Gabriel Nuber diesen Dachs im Gebüsch.
Laura Herrmann mit dem Habicht, den sie in der Baumgruppe aufspürte.
Laura Herrmann mit dem Habicht, den sie in der Baumgruppe aufspürte.
Luis Rettich kann es kaum fassen, was er da im Gestrüpp entdeckt hat.
Luis Rettich kann es kaum fassen, was er da im Gestrüpp entdeckt hat.
Lebendiger Unterricht auf dem Waldsofa. Den Kindern machte das sichtlich Spaß.
Lebendiger Unterricht auf dem Waldsofa. Den Kindern machte das sichtlich Spaß.
Lennart hat einen Grashüpfer gefangen und zeigt ihn seinen Freunden.
Lennart hat einen Grashüpfer gefangen und zeigt ihn seinen Freunden.
Stetten am kalten Markt
11.08.2017 17:16
Die neue Waldbox des Landkreises Sigmaringen wurde beim Sommerferienprogramm im Stettener Wald erstmals genutzt und Förster Daniel Sauter wie die Kinder waren angetan. Die Kinder durften mit auf die Pirsch gehen, stießen dabei auf einen vermeintlichen Rehbock, weitere Tiere und Pflanzen im Wald.

Den Wald entdecken, dabei ganz viel Spaß haben und nebenbei viel Wertvolles über die heimische Tierwelt und die Waldwirtschaft lernen. Im Rahmen des Stettener Sommerferienprogramms konnten das insgesamt 15 Kinder hautnah miterleben. Möglich gemacht haben das die neue Waldbox des Landkreises Sigmaringen und Stettens Förster Daniel Sauter.

"Erleben wie der Wald tickt" steht auf dem neuen Anhänger der sogenannten Waldbox, die erst am vergangenen Freitag beim Fachbereich Forst des Landkreises Sigmaringen eingetroffen ist, und schon wenige Tage später ihren ersten praktischen Einsatz im Stettener Wald hatte: "Kinder und Jugendliche für den Lebensraum Wald begeistern – das macht sich der Fachbereich Forst schon lange zur Aufgabe", unterstreicht Förster Daniel Sauter im Gespräch mit dem SÜDKURIER. Mit der neuen Waldbox hätten die Förster dafür nun eine ganz tolle Unterstützung bekommen: Der Anhänger sei randvoll mit Material für die Waldpädagogik und damit geradezu ideal, jungen Menschen den Wald in allen seinen Facetten näher zu bringen, schwärmt der engagierte Stettner Revierförster.

Die teilnehmenden Kinder des Stettener Sommerferienprogramms staunten nicht schlecht, als ihnen Daniel Sauter die neue Waldbox vorstellte, die quasi alles beinhaltet, was das Forscherherz von Kindern und Jugendlichen begehrt. Selbst Sitzkissen sind in einer der vielen Boxen vorhanden, mit denen sich die Kinder an diesem Vormittag sogleich ein tolles Waldsofa bastelten. Darauf lauschten sie dann interessiert den Erzählungen des Försters. Altersgerecht bereitete Sauter sie auf die bevorstehende Pirsch vor, auf die man sich an diesem Vormittag gemeinsam machen werde. Dafür hatte Sauter auf einer rund einen Kilometer langen Strecke quer durch den Wald zahlreiche Tiere versteckt, die es von den Kindern aufzufinden galt.

Auge in Auge mit Marder und Co.

Voller Anspannung und teils mit kleinen Feldstechern ausgestattet, schlichen die Kinder dabei auf möglichst leisen Sohlen durch den Wald und suchten das Gehölz achtsam nach vermuteten Tieren ab. Die kleinen Wilderer konnten es teils kaum fassen, was sie da alles entdeckten. So blieben beispielsweise Luis und Ben Rebholz wie paralysiert stehen und deuteten mit dem Zeigefinger ins Unterholz, in dem sie – wie sie vermuteten – einen vermeintlich echten Rehbock stehen sahen. Erst zutrauliche Worte des Försters legten die Anspannung und die Jungs und ihre Gefährten trauten sich näher ran. So auch beim Fuchs, einem Dachs oder einem Marder, die Daniel Sauter entlang der Pirsch-Strecke platziert hatte und die – wie Eichhörnchen, Habicht oder Buntspecht – für die Kinder alles andere als leicht zu entdecken waren. Nebenbei spürten die Knder aber auch Wühlmäuse, verschiedene Pilze, Grashüpfer und jede Menge anderes Kleingetier auf, das sie sich vom Förster erläutern ließen. Anhand frischer Wildschweinspuren begründete Daniel Sauter beispielsweise auch deren wildes Treiben in Wald, Feld und Flur, das Landwirten und Jägern manchen Kummer bereite.

Für die Kinder jedenfalls war es ein spannender und erlebnisreicher Tag, wie Laura Herrmann begeistert sagte, zumal der Förster die gemeinsame Pirsch auf dem Waldsofa noch einmal Revue passieren ließ. Dabei wussten die Kids zu jedem Tier viel eigenes Wissen beizutragen, während der kundige Förster die Dinge mit anschaulichen Erläuterungen ins rechte Licht rückte und den Kindern so auch viele Berührungsängste nahm.

Die Waldbox

Die Waldbox ist ein bundesweit einzigartiges Projekt, das in der Waldpädagogik neue Maßstäbe setzen will. Dabei orientieren sich die Lernangebote an den neuen Bildungsplänen des Kulturministeriums des Landes Baden-Württemberg. Die Waldbox wurde vom Landesbetrieb Forst Baden-Württemberg entwickelt und finanziert. Der Waldpädagogik-Anhänger ist gefüllt mit Arbeitshilfen, Materialien, Werkzeugen und Ausrüstung für unterschiedliche Angebote der Waldpädagogik.

Folgende Themen-Boxen stehen dabei zur Verfügung, die separat verwendet werden können: Waldarbeit und Holzwerkstatt, Wald und Vielfalt, Wald und Boden, Wald und Klima, Wald und Wissenschaft, Wald und Kunst, Waldküche und Waldfeuer sowie Wald und Tiere. (gfe)

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare