Kinder lernen die Kunst des Nudelmachens im Bürgerzentrum "Linde"
Ulrich Ritzi zeigt im Bürgerzentrum "Linde" den jungen Teilnehmern am Ferienprogramm, wie man aus wenigen Zutaten leckere Bandnudeln macht. Bild: Werner Muscheler
Ulrich Ritzi zeigt im Bürgerzentrum "Linde" den jungen Teilnehmern am Ferienprogramm, wie man aus wenigen Zutaten leckere Bandnudeln macht. | Bild: Werner Muscheler
Tengen
11.08.2017 15:42
Die Zubereitung verschiedener Nudelsorten und was dazu gehört stößt bei jungen Köchen im Büßlinger Bürgerzentrum "Linde" auf großes Interesse.

"Lindenköche klein und groß", so wurde die Einladung für das Ferienprogramm für Neun- bis Zwölfjährige im Bürgerzentrum "Linde“ in Büßlingen umschrieben. Zwei Jungen und zwölf Mädchen haben teilgenommen. Thema war das Herstellen von selbstgemachten Nudeln, Soßen, Salaten und Tischdekoration.

Pikfein angezogen mit Kochmütze und bunter Schürze präsentierten sich die Kinder und wurden vom Vorsitzenden des Bürgervereins Linde, Ulrich Ritzi, und Raimund Ritter in die hohe Kunst der Nudelherstellung eingeweiht. Mit großem Interesse standen die Kinder um den Tisch, auf dem die Zutaten für mehrere Nudelsorten standen. „Eigentlich braucht man nicht viel: fein gemahlenes Dinkelmehl, Eier und etwas Wasser“, so Ritzi. Zusatzstoffe waren fehl am Platz. Die angehenden Köche durften selber Hand anlegen und mit einer kleinen Nudelmaschine den Teig immer dünner machen, bis letztendlich eine Bandnudel entstand. „Wir freuen uns, dass wir den Kindern dies zeigen können, wie auf einfache Weise ein gutes Lebensmittel hergestellt werden kann“, betont Ulrich Ritzi.

Als Lehrer für Spaghetti war Raimund Ritter zuständig. Er stand vor einer professionellen Nudelmaschine, aus der wunderschöne Spaghetti kamen, die nur noch abgeschnitten werden mussten. Akribisch achtete er darauf, dass die Spagetti gerade auf das Blech gelegt wurden. „Beim jüngsten Nudeltag im Bürgerzentrum Linde durften ein paar Kinder einen Blick in die Küche werfen, dabei war das Interesse so groß, dass spontan der Gedanke entstand, beim Ferienprogramm der Stadt Tengen mit dem Thema Nudeln mitzuwirken“, erinnert sich Raimund Ritter, Kassierer des Bürgervereins.

Derweil kam von der Küche nebenan ein wunderbarer Duft. Michaela Ritzi kochte mit frischen Zutaten eine Tomatensoße. Auch hier zeigten die Kinder großes Interesse. In der schönen Gaststube wurden zur gleichen Zeit die Salate vorbereitet. Natürlich ist es auch schön, wenn man Eltern, Bekannte oder Freunde zum Essen einladen darf. So durfte jedes Kind zwei Personen anmelden. Wie alles in nettem Ambiente stattfindet, lernten die jungen Köche beim Herstellen der Menükarten und dem Decken der Tische. „Dies alles wollen wir den Kindern im Rahmen des Ferienprogramms vermitteln, weil das oft in der Schule gar nicht mehr gelehrt wird“, so Beate Ritzi.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare