800 Menschen bei Beisetzung des getöteten Türstehers
Der Andrang bei der Beerdigung ist sehr groß.
Der Andrang bei der Beerdigung ist sehr groß. | Bild: Zieger
Trauergäste auf dem Friedhof.
Trauergäste gehen auf den Friedhof. | Bild: Zieger
Die Zufahrt zum Friedhof wurde abgesperrt.
Die Zufahrt zum Friedhof wurde abgesperrt. | Bild: Zieger
Konstanz
03.08.2017 12:41
Der bei der Schießerei an einer Konstanzer Diskothek getötete Türsteher ist unter großer Anteilnahme beerdigt worden. Zur Teilnahme hatte auch ein bekanntes Schweizer Mitglied der Rocker-Gruppierung Hells Angels aufgerufen.
Konstanz interessiert Sie?

Bestellen Sie den Gratis-Newsletter "Wasserstand" von Redaktionsleiter Jörg-Peter Rau.

Bei der Polizei war die Veranstaltung aufmerksam verfolgt worden: „Wir beobachten das und werden je nach Erkenntnissen Einsatzmaßnahmen treffen“, sagte ein Sprecher im Vorfeld.


» alle Bilder ansehen


Hunderte Menschen waren bereits eine Stunde vor Beginn der Zeremonie am Konstanzer Friedhof: Angehörige, Freunde, Arbeitskollegen sind gekommen. Auch die Schweizer Hell's Angels waren vor Ort. Sie trugen allerdings keine Kutten und waren ohne Motorräder erschienen. Bei der muslimischen Beisetzung waren schließlich zirka 800 Menschen vor Ort. 
Die Zufahrt zum Friedhof wurde abgesperrt.
Die Zufahrt zum Friedhof wurde abgesperrt. Bild: Zieger

Der 50-jährige Türsteher wurde am frühen Sonntagmorgen durch den 34-jährigen kurdischen Iraker Rozaba S. mit einer vollautomatischen Waffe im Eingangsbereich der Disko erschossen. 
Die ersten Trauergäste treffen ein.
Die ersten Trauergäste treffen ein. Bild: Zieger

Unterdessen gehen die Ermittlungen zu der Bluttat im Industriegebiet der Stadt am Bodensee weiter. Bislang ist noch immer unklar, woher der Todesschütze die Waffe hatte, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Der 34-Jährige hatte den Ermittlungen zufolge gleich nach dem Aussteigen aus einem Taxi erste Schüsse im Freien abgegeben.

Anschließend habe er die Disco durch den Haupteingang betreten und sei im Vorraum im Bereich der Kassen und im Foyer gewesen, hieß es bei den Beamten. Ob der Mann noch weitere Räume betrat, war noch nicht bekannt. Insgesamt fanden die Beamten mehr als 20 Patronenhülsen auf dem Gelände der Diskothek.
0 Kommentare