Rocksängerin Ulla Meinecke auf der Tiengener Ali-Bühne mit ihren Musikern Ingo York (links) und Reinmar Henschke.
Konzert: Ovationen für Ulla Meinecke
Bild: K. Ebner
Waldshut-Tiengen
02.12.2014 01:33
Ulla Meinecke und ihre Crew begeistern das bunt gemischte Publikum aller Altersklassen im Ali-Theater. Auch die heimische Vorband Mitho Kanywa konnte die Zuhörer begeistern.

„Musikalisch war ich nie glücklicher.“ Das sagt Ulla Meinecke über ihr derzeitiges Projekt mit den zwei Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke, mit denen sie auf der Bühne des Ali-Theater in Tiengen stand.

Aber nicht nur die Ulla Meinecke Crew hatte das bunt gemischte Publikum aller Altersklassen in das Ali-Theater gelockt, auch die heimische Vorband Mitho Kanywa konnte die Zuhörer begeistern. Bereits beim ersten Lied der Waldshuter Band wippten die Füße des Publikums rhythmisch im Takt mit und spätestens bei „Herz aus Kupfer“ „zappelten“, wie es Sängerin Sabine Wolf formulierte, die Zuhörer zu den melancholischen, aber kraftvollen Klängen auf ihren Sesseln mit.

Ulla Meinecke, die bereits seit 37 Jahren für die Musik lebt und in den Achtzigerjahren eine der ersten bekannten deutschsprachigen Popsängerinnen war, fesselt das Publikum von Beginn an mit ihrer rauchigen, kräftigen Stimme. „Songs and Stories“, Lieder und Geschichten, nennt sie ihr Konzert und das nicht von ungefähr. Vor jedem Lied, das sie vorträgt, erzählt sie eine kleine Geschichte. Aber es sind keineswegs trübsinnige Geschichten, wie es die Themen ihrer Lieder von Liebe, Sehnsucht und den alltäglichen Mysterien vermuten lassen. Auf freche, humorvolle und manchmal auch leicht zynische Art und Weise weiß Ulla Meinecke das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Dafür erntet sie nicht nur begeisterten Beifall, sondern auch einige herzliche Lacher. Bei Liedern wie „Süße Sünden“ oder „Ich bin zu alt“ hält es das Publikum kaum mehr auf den Sesseln.

Es wird im Takt mitgewippt, mitgeklatscht und auch mitgesungen. Aber nicht nur Ulla Meinecke kann die Zuhörer überzeugen. Ingo York reißt das Publikum mit seinem virtuosen Bass-Solo mit, und Reinmar Henschke wird mit Applaus für seine gefühlvolle Ballade am Keyboard überhäuft. Als nach zwei Stunden stimmgewaltigen Auftritts der letzte Song der Ulla Meinecke Crew gespielt wurde, hält es das Publikum endgültig nicht mehr auf den Stühlen. Mit stehenden Ovationen wird nach einer Zugabe gerufen, die Ulla Meinecke und ihre Band gerne geben.

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Nur bis zum 30.4.2017.
0 Kommentare