Zwei Kündigungen und veränderte Zuständigkeiten: Laufenburgs Verwaltung steht vor Veränderungen
Neue Mitarbeiter gesucht: Beim Kultur- und Verkehrsamt werden zwei Posten frei. Aufgrund weiterer anstehender Veränderungen untersucht die Stadt derzeit die organisatorischen Strukturen des Hauptamts.
Neue Mitarbeiter gesucht: Beim Kultur- und Verkehrsamt werden zwei Posten frei. Aufgrund weiterer anstehender Veränderungen untersucht die Stadt derzeit die organisatorischen Strukturen des Hauptamts.
Sie geht: Brigitte Chymo verlässt das Laufenburger Kulturamt.
Sie geht: Brigitte Chymo verlässt das Laufenburger Kulturamt.
Auch Gabriele Meisel hat bei der Stadt gekündigt. Bilder: Reinhard Herbrig(2)/Archiv
Auch Gabriele Meisel hat bei der Stadt gekündigt. Bilder: Reinhard Herbrig(2)/Archiv
Laufenburg
11.08.2017 18:43
Einiges in Bewegung ist derzeit bei der Stadtverwaltung von Laufenburg: Derzeit wird die Struktur des Hauptamts untersucht, weil sich Zuständigkeiten verändern oder bereits verändert haben. Außerdem haben die beiden Kulturamt-Mitarbeiterinnen Brigitte Chymo und Gabriele Meisel gekündigt.

Laufenburg – In der Laufenburger Stadtverwaltung sind grundlegende organisatorische Veränderungen im Gange. Entsprechende Informationen unserer Zeitung bestätigt Bürgermeister Ulrich Krieger jetzt auf Nachfrage. Vor allem die Strukturen des Hauptamts werden demnach aktuell analysiert und auf den Prüfstand gestellt. Hintergrund sind demnach einerseits veränderte Zuständigkeiten, aber auch personelle Veränderungen. Besonders akut sind letztere beim Kulturamt, das ebenfalls dem Hauptamt zugeordnet ist: Dort haben nämlich die beiden Mitarbeiterinnen Brigitte Chymo und Gabriele Meisel gekündigt. Beide werden die Stadtverwaltung offiziell zum Jahresende verlassen. Aufgrund von Überstunden werden beide aber voraussichtlich schon früher ausscheiden, so Krieger.

Krieger macht keinen Hehl daraus: Dass beide Mitarbeiterinnen des Kulturamts – zwar unabhängig von einander aber dennoch annähernd zeitgleich – gekündigt haben, komme aus seiner Sicht durchaus überraschend und stelle in der gegenwärtigen Situation eine zusätzliche Herausforderung dar. "Beide waren lange für die Stadt tätig und haben sich viele Verdienste erworben." Brigitte Chymo habe laut Krieger zehn Jahre im Kulturamt gearbeitet, Gabriele Meisel kam im Jahr 2012 dazu. Ein vielseitiges Aufgabenfeld haben die beiden abgedeckt, zu dem neben der Produktion des Amtsblattes und der Beratung von Touristen insbesondere auch die Organisation von Veranstaltungsreihen, Events aber auch Messeauftritte gehören.

Gleichwohl zeigt er Verständnis: Es handle sich um persönliche Entscheidungen, mit denen die Stadt nun eben zurecht kommen müsse, und die es bei den derzeit laufenden strukturellen Untersuchungen im Bereich Hauptamt zu berücksichtigen gelte.

Dass sich verwaltungsintern etwas ändern muss, hatte der Gemeinderat von Laufenburg bereits vor einiger Zeit beschlossen. Anlass seien organisatorische Veränderungen gewesen, die nun zum Tragen kommen: "Durch die bevorstehende Auflösung des Grundbuchamts werden Aufgaben wegfallen. Andererseits sind beispielsweise im Bereich Kindergärten neue Bereiche hinzugekommen", schildert Krieger. Auch gelte es auch perspektivisch personelle Veränderungen zu berücksichtigen, denn mittelfristig werden auch Mitarbeiter in den Ruhestand gehen.

Die Erhebungen seien bereits seit einiger Zeit im Gange. Nach der Sommerpause rechne er mit Klarheit, sagt Krieger. Dann sollen die Ergebnisse dem Gemeinderat vorgelegt werden und eine Grundlage für das weitere Vorgehen geschaffen werden. Und dann soll auch mit der Stellenausschreibung für das Kulturamt begonnen werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare