SÜDKURIER-Gesprächsrunde in Immenstaad mit Lesern im "Il Centro"
Armando Arena (links), Besitzer des "Il Centro", freut sich zusammen mit SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius (rechts) auf die Veranstaltung "Der SÜDKURIER gibt einen aus" mit Lesern am Mittwochabend in dem Immenstaader Restaurant. Bild: sk
Armando Arena (links), Besitzer des "Il Centro", freut sich zusammen mit SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius (rechts) auf die Veranstaltung "Der SÜDKURIER gibt einen aus" mit Lesern am Mittwochabend in dem Immenstaader Restaurant. Bild: sk | Bild: SK
Immenstaad
21.04.2017 15:49
Der SÜDKURIER gibt einen aus: Am kommenden Mittwochabend, 26. April, möchte die Redaktion mit den Lesern über Immenstaad reden. Ab 19 Uhr sind alle Interessierten ins "Il Centro" eingeladen.

Immer mittwochs erscheint eine neue Folge der Serie "Immenstaad im Wandel". Fotografien aus früheren Tagen und Material aus Archiven und Beständen des Heimatvereins und der Gemeinde sind dafür eine wichtige Grundlage. Fast noch wichtiger sind die vielen Gespräche, in denen Immenstaader Zeitzeugen SÜDKURIER-Mitarbeiterin Gisela Keller von ihren persönlichen Erinnerungen erzählt haben. Der SÜDKURIER möchte mit noch vielen weiteren Immenstaadern über die Veränderungen in ihrer Gemeinde ins Gespräch kommen und gibt am Mittwoch, 26. April, ab 19 Uhr für alle Leser und Interessierten im "Il Centro" einen aus. Die Rechnung für das erste Getränk übernimmt der SÜDKURIER.

Regionalleiter Andreas Ambrosius, Redakteurin Sabine Wienrich, Gisela Keller und auch der Vorsitzende des Heimatvereins, Reinhard König, werden dort sein. Die bisherigen Folgen der Serie beschäftigten sich mit dem Heimatverein, dem Hirschen, dem Hersberg, der Schule und dem Tourismus und es sind bereits mehrere weitere Themen in Arbeit. Der SÜDKURIER möchte gerne wissen, welche Themen die Immenstaader besonders interessieren, um auch diese in künftigen Folgen aufzugreifen. Sehr schön wäre es, wenn sich bei dieser Gelegenheit auch Immenstaader finden ließen, die dazu Erinnerungen oder Bilder beitragen können. Gerne möchten die SÜDKURIER-Mitarbeiter auch mit Immenstaadern darüber sprechen, wie sie die Veränderungen in ihrer Gemeinde bewerten. Was gefällt ihnen, wo haben sie Bedenken, worüber haben sie sich vielleicht auch richtig geärgert? Und natürlich aus, was sie schön in Immenstaad finden, was gut läuft und worauf sie stolz sind.

Auch aktuelle Entwicklungen in der Gemeinde sollen Gesprächsthemen sein. Dabei könnte es beispielsweise um Neubauten, Verdichtung und den Wohnungsmarkt gehen. Oder die örtliche Infrastruktur, von den Straßen über Einrichtungen für Sport und Vereine, Schule und Kinderbetreuung bis hin zu Geschäften, Gastronomie und ärztlicher Versorgung. Der SÜDKURIER möchte gerne von Immenstaadern erfahren: In welche Richtung sollte aus ihrer Sicht die Entwicklung in ihrer Heimatgemeinde gehen? Welche Entwicklungen sehen sie positiv, welche kritisch, was bereitet ihnen Sorgen?

Der SÜDKURIER freut sich auf viele Gesprächsteilnehmer, die durch ihre Anregungen auch aktiv dazu beitragen können, über welche Immenstaader Themen es künftig mehr in ihrer Heimatzeitung, dem SÜDKURIER, zu lesen geben wird.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare