Von wegen Kinderkram: So viel Geld zahlen Sammler für Spielzeuge
Figuren mit Schweinereitern gehören am 24.09.2013 zu den Exponaten im Spielzeugmuseum in Soltau (Niedersachsen). In einer weiteren Dauerausstellung präsentiert das Museum künftig auch seltenes Blechspielzeug aus Zirkuswelten. Foto: Holger Hollemann/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Figuren mit Schweinereitern gehören zu den Exponaten im Spielzeugmuseum in Soltau (Niedersachsen). Für entsprechendes Spielzeug geben Sammler teilweise hohe Summen aus. | Bild: Holger Hollemann (dpa)
Spielzeug
15.06.2017 08:00
Spielzeuge besitzen für Sammler oft einen hohen Wert, der sogar Preise in Millionenhöhe erzielen kann. Wir haben uns einige der teuersten Spielzeuge angeschaut.

Der Besitzer der weltweit größten „Star Wars“-Sammlung, Steve Sansweet, ist nach eigenen Angaben von einem langjähigen Freund über Monate hinweg bestohlen worden. Er vermisse vor allem seltene Actionfiguren, sagte Sansweet. Die Polizei bestätigte, dass mehr als hundert Gegenstände im Wert von 153.000 Dollar aus dem „Rancho Obi-Wan“-Museum im Norden San Franciscos entwendet wurden.

Das Beispiel von Anfang Juni zeigt: Spielzeuge haben auch für Erwachsene einen enormen Wert. Die Preise, die auf dem Markt für Spielzeug erzielt werden, reichen dabei bis in den Millionenbereich. Das sind einige der teuersten Spielzeuge:

 

Die teuerste Barbie-Puppe

The world's most expensive Barbie doll designed by Australian jeweller Stefano Canturi, entitled Barbie by Canturi, is seen on display during the launch of the Barbie Basics Collection at Australian Fashion Week 2010 in Sydney, Australia, 04 May 2010. Barbie by Canturi is valued in excess of 551,700 US dollars and encrusted with Australian pink diamonds. EPA/SERGIO DIONISIO  +++(c) dpa - Bildfunk+++ |
Die weltweit teuerste Barbie, geschaffen vom australischen Designer Stefano Canturi. Die Puppe wird auf 551.700 US-Dollar geschätzt. Bild: dpa

Der australische Juwelier Stefano Canturi entwarf für die Spielzeugfirma Mattel eine Edelvariante der berühmten Barbie-Puppe. Sie trägt eine exklusive Halskette, die aus drei Karat weißen Diamanten und einem seltenen pinken Diamanten mit einem Karat besteht. Auch das Kleid, die Schuhe und die Frisur hat Juwelier Stefano Canturi entworfen. Die Barbie wurde im New Yorker Auktionshaus "Christie's" für zirka 220.000 Euro versteigert. Die Aktion kam einem wohltätigen Zweck zugute: Das eingenommene Geld ging an die amerikanische Brustkrebsforschung. 

 

Der Steiff-Harlekin

A handout image made available on 14 October by Christie's in London, Britain, shows a Steiff Harlequin teddy bear, which sold for 46,850 British Pounds (53,628.6 EUR) on 13 October 2010. The collection of teddy bears and soft toys belonged to Paul Greenwood, a hedge-fund manager who pleaded guilty to fraud charges. The 10-hour auction of 1,300 items, made by the German company Steiff, reached 1.1 million pounds (1.2 million EUR). EPA/CHRISTIE'S / HO EDITORIAL USE ONLY/NO SALES  +++(c) dpa - Bildfunk+++ |
Der Harlekin-Bär von der Firma Steiff wurde 2010 für rund 53.600 Euro vom Investment-Banker Paul Greenwood ersteigert.. Bild: dpa

Auch Teddy-Bären können Rendite abwerfen. Zumindest, wenn man einen der richtigen Marke besitzt. Der Harlekin-Teddy der Firma Steiff wurde aus rotem und blauem Mohair gefertigt, das ist die Wolle der Angoraziege. Sein Besitzer zahlte beim Kauf des Bären etwa 47.000 britische Pfund, zirka 53.600 Euro. Der etwa 85 Jahre alte Bär war das Prunkstück in der Sammlung des Investmentbankers Paul Greenwood. Der hatte im Laufe der Zeit etwa 13.000 Kuscheltiere erworben. Das Problem: Das Spielzeug kaufte er sich mit Geld, das seinen Kunden gehörte. Dabei handelte es sich um eine Summe in Höhe von etwa 554 Millionen Dollar. Greenwood wurde dafür 2013 zu einer Haftstrafe von zehn Jahren verurteilt. Noch bis zum 30. November 2023 soll er hinter Gittern sitzen

 

Roboter von Masudaya

Ende der Fünfzigerjahre schuf der japanische Spielzeughersteller Masudaya fünf Roboterfiguren, die in der darauffolgenden Zeit als "Gang of Five" bezeichnet wurden. Dabei handelte es sich um batteriebetriebene Spielzeug-Roboter aus Bleck. die sich bewegen konnten. Die Kultfiguren wurden neu aufgelegt und sind schon für etwa 25 Dolalr zu haben. Die Originale erzielen da ganz andere Preise: Der rote "Machine Man" wurde für etwa 34.000 Euro von einem Sammler gekauft.

Der erste Band der Action Comics

ARCHIV - Das Foto zeigt ein Exemplar der Erstausgabe des «Action Comics No.1» aus dem Jahr 1938 (undatierte Aufnahme). Eine Erstausgabe des Comics (nicht identisch mit dem abgebildeten Heft), in dem Superman zum ersten Mal seine Kräfte spielen ließ, wurde am 25.08.2014 bei einer Internetauktion in den USA für die Rekordsumme von 3,2 Millionen Dollar (rund 2,4 Millionen Euro) versteigert.  EPA/COMICCONNECT/HO NO SALES/NO ARCHIVES/EDITORIAL USE ONLY (Zu dpa "Superman wird mit 3,2 Millionen Dollar teuerster Comic der Welt" vom 25.08.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++ |
Exemplar der Erstausgabe des "Action Comics No.1" aus dem Jahr 1938. Eine Erstausgabe des Comics , in dem Superman zum ersten Mal seine Kräfte spielen ließ. Bild: Comicconnect/ho (ComicConnect Corp)
Als der erste Comicband der "Action Comics" im Juni 1938 in den USA erschien, konnte noch niemand ahnen, dass der Protagonist, ein Held in roten Unterhosen namens Superman, bald zum Star avancieren würde. Ebenso ahnte damals niemand, der sich das Heft für 10 Cent kaufte, dass diese Erstausgabe einmal sehr wertvoll sein würde. Ein Exemplar wurde bereits für eine Summe von etwas mehr als einer Million Dollar verkauft. 

Spielzeug aus dem Star-Wars-Merchandise

epa04977540 A customer looks at 'Star Wars' toys in a Toys R Us store in New York, New York, USA, 14 October 2015. The next movie in the popular series, 'Star Wars: The Force Awakens', is set to be released in December 2015 and there are many product tie-ins being marketed to consumers. EPA/JUSTIN LANE +++(c) dpa - Bildfunk+++ |
Ein Kunde schaut sich in einem Spielzeugwarenladen in New York eine Figur der Surmtruppen des Imperiums an. Unter der Masse an Star Wars-Produkten befinden sich auch einige Produkte, die teuer verkauft werden können. Bild: Justin Lane (EPA)
Seit über 30 Jahren beliefert die Spielzeug-Industrie den Markt mit Produkten aus dem Star-Wars-Kontext. Die Marke schaffte es, den Hype um den intergalaktischen Konflikt mit immer neuen Ideen auch heute wieder zu entfachen. Einzelne Spielzeuge werden dabei unter Sammlern auch für hohe Summen verkauft. So erreicht etwa der originalverpackte Anakin Skywalker teilweise einen Wert von 2000 bis 3000 Euro.

Käthe-Kruse-Puppen

ARCHIV - Bei der Firma Käthe Kruse in Donauwörth (Landkreis Donau-Ries) warten fertige Puppen auf den Versand. (Foto vom 11.04.2005). Das Käthe-Kruse-Puppenmuseum in Donauwörth beschäftigt sich in diesem Jahr in zwei Sonderausstellungen mit der Künstlerfamilie Kruse und deren Künstlerfreunden. Foto: Frank Mächler/dpa (zu dpa «Ausstellungen zeigen Künstlerfamilie Kruse und deren Freundeskreis» vom 10.04.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Bei der Firma Käthe Kruse in Donauwörth (Landkreis Donau-Ries) warten fertige Puppen auf den Versand. Die Puppen gehören zu den bekanntesten Spielzeugen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bild: Frank Mächler (dpa)
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schuf die deutsche Schauspielerin für ihre Töchter selbstgemachte Puppen. Die zeitgemäßen aus den Läden waren ihr zu steril und gefühlskalt. Die Puppen fanden auch bei Bekannten Anklang und schon bald musste Kruse für weitere Interessenten Puppen fertigen. Sie orientierte sich dabei am Aussehen ihrer Kinder. Wie vor 100 Jahren fertigt die Käthe-Kruse-Manufaktur in Donauwörth heute noch klassische Käthe-Kruse-Puppen von Hand. Fans und Sammler zahlen je nach Puppe einige Tausend Euro.

Nintendo Stadium Events

Nintendo Stadium Event ist ein Spiel für das Nintendo Entertainment System (NES) und wurde 1987 in Nordamerika veröffentlicht. Nur etwa 200 der Spiele gingen über die Ladentheke, bevor Nintendo eine Rückrufaktion startete, um das Spiel mit einem anderen Marketing zu veröffentlichen. Daher gehören diese 200 Spiele zu den seltensten jemals auf NES veröffentlichten Spielen. Bei Ebay wird das Spiel teilweise für mehr als 1000 Euro angeboten.

Der Platin-Gundam

Der Spielzeughersteller Bandai ließ sich für eine Werbeaktion einen kleinen Roboter komplett aus Platin fertigen. Der japanische Juwelier Ginza Tanaka schuf den Gundam Fix Platin. Zwei Jahre dauerte es, den Gundam zu erschaffen. Er wurde auf der Uhren- und Schmuckausstellung "Baselworld" 2007 in Basel der Öffentlichkeit präsentiert. Das Spielzeug besteht aus 89 Teilen, ist etwa 12,5 Zentimeter groß und wiegt 1,4 Kilogramm. 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare