Regionalzug entgleist wegen Schlammlawine: Acht Verletzte in Thüringen
Feuerwehrleute versuchen am 19.05.2017 nach heftigem Regen die Wassermassen von der überschwemmten Bundesstraße B7 zwischen Weimar und Jena, in Höhe Schwabsdorf (Thüringen) zu beseitigen.
Feuerwehrleute versuchen am 19.05.2017 nach heftigem Regen die Wassermassen von der überschwemmten Bundesstraße B7 zwischen Weimar und Jena, in Höhe Schwabsdorf (Thüringen) zu beseitigen. | Bild: Johannes Krey/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin
19.05.2017 22:05
Eine Schlamm- und Gerölllawine ist in Thüringen nach einem Erdrutsch auf die Gleise gespült worden.

In Thüringen ist am Freitagabend ein Regionalzug in Folge eines schweren Unwetters entgleist. Der Zug sei auf der Strecke Gera – Göschwitz unterwegs gewesen und gegen 19.30 Uhr in eine Schlamm- und Gerölllawine gefahren, die bei einem Erdrutsch auf die Gleise gespült worden war, teilte die Deutsche Bahn mit.

Teile des Zuges seien dabei aus den Gleisen gesprungen. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden acht Menschen leicht verletzt.

Der Zugverkehr auf dem betroffenen Streckeabschnitt zwischen Hermsdorf und Stadtroda wurde unterbrochen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen konnte laut Bahn zunächst nicht eingerichtet werden, da auch der Straßenverkehr durch das Unwetter erheblich beeinträchtigt war.

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare