Im Alb-Bot' stoht's: Das geschah in der Region vor 25, 50, 75 und 100 Jahren
Kreis Waldshut
10.08.2017 18:00
Vor 25 Jahren macht ein Gasballon Station in Stühlingen und lockt eine große Menge Schaulustiger an. Vor 100 Jahren berichtet der Alb-Bote, dass in St. Blasien eine städtische Gemüseverkaufsstelle eingerichtet werden soll.

Vor 25 Jahren

Stühlingen – „Eine Präzisionslandung gelang dem Kapitän eines Gasballons aus Rapperwil/Schweiz“, berichtete der Alb-Bote am 11. August 1992. „Er landete am Samstagmorgen auf dem schmalen Sträßchen im Wohngebiet der Stühlinger Rappenhaldesiedlung. Die Balloncrew war zur außerplanmäßigen Landung animiert worden, als sie sich auf Rufweite herabgelassen hatte. Erwin Waser lud die Crew mehr aus Spaß vom Balkon aus zum Frühstück ein, was die Ballonfahrer annahmen und sauber landeten. Im Nu fanden sich viele Schaulustige ein, Anwohner brachten Erfrischungsgetränke, Videokameras surrten und der Kapitän musste wissbegierige Fragen beantworten. Dann hob der Ballon wieder ab und entschwebte über den Kalvarienberg, und so manch einer der Schaulustigen wäre gerne zugestiegen, um sich in den Hochsommerhimmel liften zu lassen.“

Vor 50 Jahren

Buch – Der junge Franz Eckert aus Buch war beim Seifenkistenrennen zur Deutschen Meisterschaft in Duisburg unter die ersten 20 von 131 Städtesiegern gekommen, was ihm als erstem Waldshuter Städtesieger gelang. Am 3. August 1967 berichtete der Alb-Bote über den Empfang des jungen Sportlers im Heimatdorf. Kurz nach 20 Uhr rollte der Bus mit Franz Eckert und den vielen Schlachtenbummlern, die ihm in Duisburg die Daumen gedrückt hatten, in Buch ein. Der Musikverein spielte einen Marsch, danach gab es viele Glückwünsche, Blumen und Händeschütteln für Franz Eckert, der immer wieder von seinem Duisburger Rennerlebnis berichten musste.

Vor 75 Jahren

Waldshut – „Ein Kohlkopf von seltenem Gewicht“, hieß die Überschrift der Notiz im Alb-Bote vom 11. August 1942. „In der Gärtnerei Krieg-Knobloch konnte ein Rotkrautkopf geerntet werden, der das stattliche und seltene Gewicht von über 14 Pfund aufwies. Der Kohlkopf ist im Schaufenster des Geschäfts Knobloch am Oberen Tor ausgestellt. Er dürfte für einige Köpfe einige Tage lang genügen.“

Vor 100 Jahren

St. Blasien – „Wie wir erfahren, wird der Anregung zur Errichtung einer städtischen Gemüseverkaufsstelle seitens der städtischen Behörde Folge geleistet werden“, berichtete der Alb-Bote Anfang August 1917 über die unbefriedigende Versorgung der Bevölkerung mit Gemüse. „Es erregt unter der Bevölkerung St. Blasiens Ärgernis, wenn sie sehen muss, wie am Autobahnhof oder auf der Post Berge von Gemüseschachteln, zum Abtransport durch die Kurgäste veranlasst, lagern, während sie nur mit Mühe und unter großen Geldopfern in ihrem von der Eisenbahn abgeschnittenen Städtchen Gemüse erlangen kann."

Ihre Meinung ist uns wichtig
0 Kommentare